Unter Berücksichtigung der gültigen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind alle Beratungsstellen weiterhin telefonisch erreichbar und organisieren eine Beratung für Sie. (HRO 0381 / 208 70 50, SN 0385 / 591 81 10 und NB 0395 / 568 34 10). Nutzen Sie auch den Weg über unsere sichere E-Mail-Beratung.

Mit dem Mietwagen im Ausland unterwegs

Pressemitteilung vom
Mietwagen in der Sonne
Off

So vermeiden Sie Ärger und Fallstricke

Im Ausland mobil und unabhängig Urlaub machen, Land und Leute auf eigene Faust mit dem Mietwagen erkunden, das klingt gut. Nicht selten wird es dabei aber teurer als zunächst geplant.

In der Beratung der Verbraucherzentrale wird häufig über unerwartete Kosten für zusätzliche Versicherungen oder Navigationsgeräte berichtet. Braucht man nun in Florida eine PAI-Versicherung oder nicht? Was ist der Unterschied zwischen der so genannten Mallorca-Police und der Traveller-Police und wo bekommt man diese? Was muss man wirklich zahlen und wie vermeidet man im Ausland Fallen im Mietwagengeschäft.

Vieles kann und sollte bereits rechtzeitig und von Deutschland aus geplant werden. Bereits das hilft beim Sparen. Auch ein Streit bei der Rückgabe des Mietwagens über vermeintliche Schäden lässt sich mit der richtigen Strategie vermeiden.

Was alles bei einer Mietwagenbuchung falsch gemacht werden kann und wie man sein Geld schützt und clever handelt, können Sie in einem ausführlichen Bericht auf unserer Homepage nachlesen „Auslandsurlaub mit dem Mietwagen: So vermeiden Sie Ärger und Fallen“.

Für weitere Informationen:
Wiebke Cornelius, Teamleiterin Beratungsstelle Rostock

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.