Smartphones: Tipps und Tricks für Nutzer

Stand:

Apps sind kleine Programme für unzählige Gelegenheiten. Sie machen das Smartphone zur Spielekonsole oder Wasserwaage, sie liefern Nachrichten, Bahn- und Flugverbindungen oder zeigen die nächste Tankstelle binnen Sekunden an. Aber sie haben auch Tücken.

Das Wichtigste in Kürze: 

  • Schützen Sie sich und Ihr Smartphone vor Kostenfallen und Angriffen auf Ihre Daten. Ein paar simple Tricks helfen Ihnen dabei, Ihr Smartphone sicherer zu machen.
  • Installieren Sie Apps nur von vertrauenswürdigen Quellen und aktualisieren Sie regelmäßig Ihr Betriebssystem.
  • Eine aktuelle Befragung der Marktwächter zeigt: Viele Smartphone-Nutzer wünschen sich eine Verpflichtung für Hersteller, für eine bestimmte Zeit Updates zur Verfügung zu stellen.
Ein Smartphone liegt neben einem Laptop
On

Oft versuchen sich Apps auf dem Smartphone selbständig zu aktualisieren. Das Gerät verbindet sich dazu automatisch mit dem Internet und lädt verfügbare Aktualisierungen herunter. Wer keine Datenflatrate hat, sollte die Einstellungen so wählen, dass sich das Gerät nicht selbstständig mit dem mobilen Internet verbindet. Andernfalls geht die Kontrolle über die Kosten schnell verloren. Unsere Tipps und Tricks helfen, sich vor Risiken und hohen Kosten zu schützen.

9 Tipps und Tricks für Smartphones-Nutzer

  • Offizielle App-Stores nutzen
    Installieren Sie Anwendungen nur aus offiziellen App-Stores des Betriebssystems oder Smartphone-Herstellers. Dadurch verringern Sie das Risiko, Ihr Telefon mit schädlicher Software zu infizieren.
     
  • Bewertungen lesen 
    Bevor Sie eine App herunterladen, lesen Sie die Beschreibung und einige Nutzerbewertungen. So können Sie potenziell unbrauchbare Anwendungen herausfiltern.
     
  • Kostenfreie "Light"-Version testen
    Viele Programme sind in einer eingeschränkten und meist kostenfreien "Light"-Version verfügbar. Diese soll zunächst zum Testen animieren, damit Sie dann die Vollversion erwerben. Beachten Sie jedoch, dass die Testversionen gegenüber den Vollversionen beim Leistungsumfang teilweise stark eingeschränkt sind.
     
  • Betriebssoftware regelmäßig updaten
    Verwenden Sie außerdem stets die aktuelle Betriebssoftware! Wenn Hersteller Updates anbieten, sollten Sie diese zeitnah nach Veröffentlichung installieren. Denn Smartphone-Updates bringen nicht nur neue oder bessere Funktionen für das Smartphone, sondern schließen vor allem Sicherheitslücken und aktualisieren das Betriebssystem.
    Wird ein Gerät nicht mehr mit Updates versorgt, kann das zu Problemen bei der Kompatibilität mit Apps und zu Sicherheitsrisiken führen.
     
  • Zugriffsberechtigungen prüfen
    Überlegen Sie, ob eine App wirklich jeden geforderten Zugriff auf Ihre Daten benötigt. In den Betriebssystemen von Apple (iOS) und Google (Android ab Version 6.0) können Sie für jede App einzelne Berechtigungen gewähren oder sperren. Erlaubt Ihr Betriebssystem das nicht oder weigert sich die App durch eine Sperre zu funktionieren, verzichten Sie lieber als ein unnötiges Risiko einzugehen!
     
  • Bluetooth und WLAN nur bei Bedarf aktivieren
    Schalten Sie die Bluetooth- und WLAN-Funktion nicht ständig ein! Das spart Strom und außerdem wird die Sicherheit erhöht, da Angriffe über die Funkschnittstellen dann nicht möglich sind.
     
  • Rechnungen kontrollieren
    Schauen Sie sich Ihre Rechnungen stets genau an! So erkennen Sie ungewollte Abos oder Mehrwertdienste, welche sich möglicherweise unbemerkt aktiviert haben. Wenn Sie nicht möchten, dass Leistungen Dritter  - über Ihre Mobilfunkrechnung abgerechnet werden, dann können Sie über Ihren Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre einrichten lassen.
     
  • Bildschirmsperre einrichten
    Sichern Sie Ihr Smartphone für den Fall eines Verlusts mit einer PIN! Nur so ist gewährleistet, dass niemand einfach an Ihre Daten kommt.
     
  • Persönlichen Daten bei alten Geräten löschen
    Löschen Sie bei Ausmusterung alter Smartphones alle Daten! Am besten ist es, das Gerät auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Wollen Sie vollkommen auf Nummer sicher gehen, löschen Sie erst sämtliche persönlichen Daten (Kontakte, Fotos, Videos, Musik, Dokumente etc.), überschreiben den frei gewordenen Speicher – zum Beispiel durch das Filmen einer weißen Wand, bis der Speicher voll ist, und setzen das Smartphone dann auf Werkseinstellung zurück.

Beschwerdebox Header

Ihre Erfahrungen sind wichtig!

Für die Marktbeobachtung aus Verbrauchersicht können Ihre Informationen und Ihre Erfahrungen sehr wertvoll sein: Wir suchen Ihre Fälle aus den Bereichen Digitaler Markt, Finanzmarkt und Energiemarkt

Nutzen Sie unser kostenloses Beschwerdeformular >>


Update-Pflicht für Smartphone-Anbieter

Nach der europäischen "Richtlinie über den Warenhandel" sollen Smartphone-Verkäufer zukünftig für regelmäßige Updates, die zum Erhalt von Sicherheit und Funktion des jeweiligen Geräts notwendig sind, verantwortlich sein. Das gilt, solange der Verbraucher das vernünftigerweise erwarten kann – unklar ist, welchen Zeitraum die EU als angemessen betrachtet. Nur wenige Smartphone-Hersteller geben für ihre Modelle eine längerfristige Update-Garantie.

Eine aktuelle Befragung der Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zeigt: Viele Smartphone-Nutzer wünschen sich eine Verpflichtung für Hersteller, für eine bestimmte Zeit Updates zur Verfügung zu stellen. Im Durchschnitt erwarten die Befragten fünf Jahre lang Smartphone-Updates für das Betriebssystem.

Kein Android mehr für Huawei und Honor? Das sind Ihre Rechte

Google soll die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Konzern Huawei und seiner Tochter Honor beenden. Kunden haben keinen Anspruch auf neue Versionen des Betriebssystems Android. Mehr dazu erfahren Sie hier.