Was sind Wahlleistungen im Krankenhaus?

Stand:

Wahlleistungen sind Wunschleistungen im Krankenhaus und wie IGeL-Leistungen selbst zu bezahlen. Wählbar sind Extras bei der Unterbringung, bei der Arztwahl und bei der medizinischen Versorgung.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wie IGeL in der Arztpraxis sind auch Wahlleistungen im Krankenhaus selbst zu bezahlen.
  • Wahlleistungen sind Extraleistungen, die über die notwendige Versorgung hinausgehen.
  • Zusätzlich kann man sich etwa für ein Einzelzimmer oder eine Behandlung durch den Chefarzt entscheiden.
Chefarzt
Off

 

Wie Ärzte sind auch Krankenhäuser zu einer medizinisch zweckmäßigen und ausreichenden Versorgung ihrer Patienten verpflichtet. Deshalb gibt es nicht nur Selbstzahlerleistungen in der Arztpraxis, sondern auch im Krankenhaus. Dort heißen sie Wahlleistungen. Viele Krankenhäuser bieten sie neben den allgemeinen Krankenhausleistungen an. Wahlleistungen sind Leistungen, die über den normalen Umfang der allgemeinen Krankenhausleistungen hinausgehen und die ein Patient freiwillig wählen kann.

Wahlleistungen im Krankenhaus lassen sich in drei Kategorien aufteilen:

  • Kategorie 1: Unterkunft
  • Kategorie 2: Ärztliche Wahlleistungen
  • Kategorie 3: Medizinische Wahlleistungen

Wahlleistungen bei der Unterkunft

Patienten haben die Möglichkeit, im Vorfeld selbst festzulegen, ob sie gerne in einem Ein- oder Zweibettzimmer untergebracht werden möchten. Teilweise können weitere Extras hinzu gebucht werden, die sonst je nach Ausstattung der Klinik nicht vorhanden sind. Dazu gehören z. B. ein Internetanschluss, eine Wahlverpflegung, ein Fernseher am Bett oder die Mitaufnahme eines Partners.

Wichtig: Wenn aus medizinischen Gründen, etwa wegen eines erhöhten Ruhebedarfs, der Aufenthalt in einem Einzelzimmer geboten ist, darf das Krankenhaus dies nicht als Wahlleistung in Rechnung stellen. In solchen Fällen gehört dann die Unterbringung in einem Einzelzimmer zu den allgemeinen Krankenhausleistungen und die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Ärztliche Wahlleistungen

Während zu den allgemeinen Krankenhausleistungen grundsätzlich nur die Behandlung durch den diensthabenden Arzt gehört, können Patienten bei ärztlichen Wahlleistungen eine persönliche Behandlung durch die Wahlärzte im Krankenhaus vereinbaren ("Chefarzt- bzw. Wahlarztbehandlung"). Wahlärzte sind die Ärzte des Krankenhauses, die über besondere Qualifikationen und Erfahrungen in ihrem medizinischen Gebiet verfügen (in der Regel die Chefärzte).

Wichtig: Wenn es aus medizinischen Gründen erforderlich ist, dass der Chefarzt eine bestimmte Behandlung oder Operation beim Patienten vornimmt, weil nur er über das nötige fachliche Können verfügt, so gehört auch dies zu den allgemeinen Krankenhausleistungen und ist keine Wahlleistung.

  • Wenn aus medizinischen Gründen ein Einzelzimmer oder eine Chefarztbehandlung geboten ist, darf das Krankenhaus dies nicht als Wahlleistung in Rechnung stellen.

  • Medizinische Wahlleistungen müssen den fachlich anerkannten Standards in der Medizin entsprechen.

Medizinische Wahlleistungen

Hierzu gehören Behandlungen, für die es keine medizinische Notwendigkeit gibt, etwa Schönheitsoperationen. Auch erweiterte Leistungen im Zusammenhang mit den allgemeinen Krankenhausleistungen fallen in diese Kategorie, z. B. erweiterte Laborleistungen. Ebenso können Alternativleistungen angeboten werden, die von der vorgesehenen Standardbehandlung abweichen, z. B. neuartige Implantate oder Operationsmethoden. Ein Patient hat die Möglichkeit diese Leistungen zusätzlich zu wählen, vorausgesetzt sie entsprechen den fachlich anerkannten Standards in der Medizin und werden im betreffenden Krankenhaus durchgeführt.