Schon gehört? Gut zu wissen!

Vortragsreihe der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V. zur Lebensmittelkennzeichnung
Einkaufswagen
Off

Schon gehört? Gut zu wissen! - Vortragsreihe der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V. zur Lebensmittelkennzeichnung

Jeden zweiten Dienstag im Monat um 17.00 Uhr erhalten Sie im Rahmen der Vortragsreihe „Schon gehört? Gut zu wissen!“ viele Informationen rund um die Lebensmittelkennzeichnung. Die Verbraucherzentrale lädt Sie herzlich zur gesamten Vortragsreihe oder zu einzelnen Vorträgen daraus ein.

Am 8. Oktober 2019 um 17.00 Uhr geht es um das Thema „Siegelwirrwarr – Bio, veggie, fair?“.

Auf Lebensmittel-Verpackungen geht es bunt zu. Da tummelt sich neben gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnungen und freiwilligen Angaben eine Vielzahl an Siegeln, Herkunftszeichen und Symbolen. Die Voraussetzungen für die Vergabe solcher Label und Prüfzeichen sind sehr unterschiedlich. Manche bedeuten nicht mehr als die Einhaltung gesetzlicher Regelungen. Sie rufen aber bei zahlreichen Konsumenten Qualitätserwartungen hervor und werden daher gerne zu Werbezwecken eingesetzt. Andere Siegel ermöglichen es Ihnen wiederum, sich bewusst für eine bestimmte Art der Lebensmittelerzeugung zu entscheiden.

Veranstaltungsort: Verbraucherzentrale Rostock, Strandstraße 98

Dauer: etwa eine Stunde
Kosten: drei Euro pro Person und Vortrag
Anmeldung und Rückfragen: 0381-2087017 oder unter ernaehrung@verbraucherzentrale-mv.eu

Eine Übersicht mit allen Vortragsthemen und Terminen finden Sie unter:

Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Verbraucherzentrale mahnt kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt geht gegen den Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de vor. Verbraucher:innen werden hier für eine Mitteilung zum Rundfunkbeitrag zur Kasse gebeten, die beim offiziellen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kostenlos ist.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.