IGeL-Leistungen

Stand:
Gesetzlich Versicherte müssen für Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) selbst zahlen. Welche dieser Angebote sind sinnvoll? Wir geben Orientierung.
Off

Häufig bekommen Patientinnen und Patienten Untersuchungen angeboten, die die gesetzliche Krankenkasse nicht übernimmt. Doch sind alle der so genannten Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) sinnvoll?

Und was sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen?

Im Vortrag klären wir diese Fragen. Wir stellen die häufigsten IGeL vor und bewerten sie.

Zielgruppe: Verbraucherinnen und Verbraucher jeden Alters

Format: Präsenzvortrag

Dauer: etwa eine Stunde. Im Anschluss haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Kostenbeitrag: Für unsere Bildungsangebote nehmen wir in der Regel ein Entgelt. Bitte sprechen Sie uns an.

Kontaktieren Sie uns: bildung@verbraucherzentrale-hessen.de

Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.