Achtung beim Kauf von Konzerttickets

Pressemitteilung vom
Gerade zum Weihnachtsfest möchten viele Verbraucher ihren Lieben mit Konzerttickets eine Freude bereiten. Nun gibt es die Möglichkeit, den Ticketverkäufer seines Vertrauens selbst aufzusuchen oder die Suche im Internet nach Plattformen zum Konzertticketverkauf in Angriff zu nehmen.

Gerade zum Weihnachtsfest möchten viele Verbraucher ihren Lieben mit Konzerttickets eine Freude bereiten. Nun gibt es die Möglichkeit, den Ticketverkäufer seines Vertrauens selbst aufzusuchen oder die Suche im Internet nach Plattformen zum Konzertticketverkauf in Angriff zu nehmen.

Off

Doch Achtung: Wie ein Beispiel in der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e. V. aktuell zeigt, sind hier nicht alle Anbieter im Internet echte Ticketverkäufer. Frau Z. aus Bad Doberan buchte zwei Tickets für ein im September 2017 stattfindendes Konzert von Helene Fischer auf dem Portal Viagogo. Der Anbieter Viagogo mit Sitz in der Schweiz ist jedoch nicht selbst der Verkäufer der Tickets. Es handelt es sich vielmehr um eine Plattform, auf der man Tickets zu einem selbst bestimmten Preis zum Verkauf anbietet oder als Käufer erwerben kann.

Viagogo garantiert dabei in seinen Geschäftsbedingungen, dass gekaufte Tickets auf jeden Fall rechtzeitig vor der Veranstaltung beim Käufer ankommen. Allerdings kann das auch heißen, dass die Tickets erst wenige Tage vor dem Konzert im Briefkasten liegen. Frau Z. hat bis heute keine Tickets erhalten. Dabei wollte sie diese gern zu Weihnachten verschenken.

Die Verbraucherzentrale rät: Seien Sie vorsichtig, wenn der Anbieter damit wirbt, bei ausverkauften Konzerten immer noch Tickets anbieten zu können.


Für weitere Informationen:
Wiebke Cornelius, Teamleiterin BS Rostock

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Unsere aktuellen Stellenangebote

Aktuell haben wir folgende offenen Stellen zu besetzen.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.