Mit Sonne rechnen – das eigene Dach nutzen

Pressemitteilung vom
Kostenloser Onlinevortrag am 28.06.2022
Solardach EFH
Off

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale lädt interessierte Verbraucher am 28. Juni von 18:00 bis 19:30 Uhr zum Onlinevortrag ein. Das Thema ist die Nutzung von Photovoltaik und Solarthermische Anlagen.

Durch stetig steigende Kosten für Strom und Gas rückt vor allem für Eigenheimbesitzer der Wunsch nach Energie-Unabhängigkeit verstärkt in den Vordergrund. Bei diesem Vortrag wird auf die Stromerzeugung durch eine Photovoltaikanlage und die Warmwasserbereitung mittels einer Solarthermischen Anlage eingegangen.

Die Teilnehmer erfahren zum Beispiel wie viel Strom sie selbst produzieren können, welche Kosten durch die Anschaffung entstehen und ob es staatliche Fördermöglichkeiten gibt. Außerdem wird auf die Technik der jeweiligen Anlagen eingegangen, welche Vorrausetzungen das eigene Dach mitbringen sollte und wieviel Platz für die Anlage benötigt wird.

Der Onlinevortrag ist deutschlandweit verfügbar und kostenlos. Die Veranstaltung beginnt 18 Uhr und dauert inklusive Diskussion bis 19.30 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist empfiehlt sich eine rechtzeitige Anmeldung. Welche technischen Voraussetzungen für Teilnahme nötig sind, erfahren die Verbraucher bei der Anmeldung.

 

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online unter:

https://next.edudip.com/de/webinar/mit-sonne-rechnen-das-eigene-dach-nutzen/666218

 

Für Anfragen der Redaktionen:
Arian Freytag, Leiter Fachbereich Bauen|Wohnen|Energie

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.