Ess-Kult-Tour - Entdecke die Welt der Lebensmittel

Pressemitteilung vom
Vielen Schulen und Bildungsträger haben dieses Angebot schon genutzt. Warum nicht auch Sie? Im Projekt geht es nicht darum, Benimmregeln aufzustellen oder Techniken im Servietten falten zu vermitteln. Nein, hier wird hinter die Kulissen geschaut.

Vielen Schulen und Bildungsträger haben dieses Angebot schon genutzt. Warum nicht auch Sie? Im Projekt geht es nicht darum, Benimmregeln aufzustellen oder Techniken im Servietten falten zu vermitteln. Nein, hier wird hinter die Kulissen geschaut.

Off

Was sind Zusatzstoffe? Wie bewerte ich sie? Was sind Kalorien? Welcher Stoff liefert mir Kalorien? Wie hoch ist eigentlich mein eigener Bedarf an Kalorien? Welche Informationen liefert mir das Etikett auf dem Lebensmittel?

Das interaktive Angebot richtet sich vor allem an Schüler der 7. bis 10. Klassen in Regional- und Gesamtschulen sowie Jugendliche und junge Erwachsene im Berufsvorbereitungsjahr. Es ist für viele Fachbereiche einsetzbar.

Für eine begrenzte Anzahl an Schulen, die das Projekt noch nicht durchgeführt haben, übernimmt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Kosten im Rahmen von IN FORM (Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung) bis Ende Oktober 2016.

Interessierte Pädagogen können sich unter der Rufnummer 0381 2087014 oder per Mail rasch@nvzmv.de melden.

Für weitere Informationen:
Sabine Rasch
Projekt Lebensmittel und Ernährung

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.