Kostenfalle: Supermarkt - Hip + günstig geht doch zusammen?

Pressemitteilung vom
Kostenloser Onlinevortrag der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Einkaufswagen Supermarkt
Off

Ernährung ist ein großes Thema. Ob im Fernsehen, auf YouTube oder am Arbeitsplatz. Es scheint, Ernährungstrends wachsen über Nacht aus dem Boden. Und sie können nicht vielfältiger sein.

Aber kann ich mir das leisten? Passt da noch hip und günstig zusammen? Wie sieht es aus mit Bowls, Porridge und Superfoods? Worauf kann ich beim Einkauf achten? Mit welchen Tricks wird im Supermarkt gearbeitet?

Diesen und weiteren Fragen werden wir am 21.06.2022 ab 10 Uhr mit einem Online-Vortrag nachgehen. Wir haben eine Menge interessanter Tipps und Ideen zum Ausprobieren zusammengetragen. 

Die Verbraucherzentrale lädt Sie herzlich dazu ein. Bitte melden Sie sich über die Internetseite der Verbraucherzentrale Rubrik „Termine & Veranstaltungen“ zu diesem Vortrag an: www.verbraucherzentrale-mv.eu/veranstaltungen.

Für weitere Informationen:
Sabine Rasch, Fachbereich Lebensmittel und Ernährung

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.