Leicht mit Light-Produkten?

Pressemitteilung vom
Abnehmen – das ist für den ein oder anderen ein Vorsatz fürs <br/>
neue Jahr. Doch wie geeignet sind Light-Produkte dafür?

Abnehmen – das ist für den ein oder anderen ein Vorsatz fürs <br/>
neue Jahr. Doch wie geeignet sind Light-Produkte dafür?

Off

Bei einer Reihe von Lebensmitteln, wie Käse, Wurst, Erfrischungs-getränken, Joghurt, Konfitüre oder herzhaften Knabbereien werben Hersteller damit, dass diese Produkte "leichter" sind, als ihre Originale. Stimmt das auch?

Ob und wie Hersteller mit dem Begriff "leicht" bzw. "light" werben dürfen, schreibt eine EU-Verordnung genau vor. Danach muss immer angegeben werden, wodurch das Lebensmittel "leicht" wird, z. B. durch die Verringerung des Fettgehaltes. Das Produkt muss dann mindestens 30 Prozent weniger Fett enthalten, als ein vergleichbares Produkt.

Durch die Reduzierung des Zucker- oder Fettgehaltes sind mit "light" beworbene Produkte nicht zwingend viel kalorienärmer als die Standard- variante. So klingen "30 % weniger Fett" auf einer Tüte Chips oder "0,1 % Fett" auf einem Joghurt erst einmal vielversprechend. Bei einem Blick auf den Kaloriengehalt ist man möglicherweise enttäuscht, denn der ist oft nicht so gering, wie vermutet.

Liegt der Fettgehalt einer Eiscreme zum Beispiel ohnehin nur bei sieben Prozent, bewirkt dessen Reduzierung um 40 Prozent lediglich eine Kalorieneinsparung von knapp 25 Kalorien pro 100 Gramm Eis. Außerdem wird fettreduzierten Lebensmitteln, zum Beispiel Light-Joghurt zur Geschmacksverbesserung häufig mehr Zucker zugesetzt als dem Original, was die eingesparte Kalorienmenge wieder schrumpfen lässt.

Tipp: Wenn Sie zum Abnehmen auf Light-Produkte zurückgreifen wollen, lohnt sich ein Vergleich mit der Standardvariante. Dabei hilft die Nährwerttabelle weiter. Sie muss seit Dezember 2016 auf nahezu allen verpackten Lebensmitteln aufgedruckt sein. Neben dem Kaloriengehalt enthält sie mindestens den Gehalt an Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz.

Im Internet-Forum Lebensmittel und Ernährung können Sie interessante Fragen und Antworten nachlesen oder selbst eine Frage stellen.


Für weitere Informationen:
Sandra Reppe, Projekt Lebensmittel und Ernährung

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!