Wahlkompass 2016

Pressemitteilung vom
Was erwarten die Wählerinnen und Wähler von den künftigen <br/>
Landtagsabgeordneten, wenn es um ihren Verbraucheralltag geht? <br/>
Was planen die Kandidaten der verschiedenen <br/>
demokratischen Parteien im Hinblick auf den Verbraucherschutz <br/>
nach 2016 durchzusetzen?

Was erwarten die Wählerinnen und Wähler von den künftigen
Landtagsabgeordneten, wenn es um ihren Verbraucheralltag geht?
Was planen die Kandidaten der verschiedenen
demokratischen Parteien im Hinblick auf den Verbraucherschutz
nach 2016 durchzusetzen?

Off

Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern will mit diesem Wahlkompass Diskussionsrichtungen anbieten. Das soll nicht nur die Wahlentscheidung im September dieses Jahres mit beeinflussen, sondern es wird angestrebt, dass viele der im Folgenden aufgeführten Forderungen Grundlage des künftigen Regierungshandelns werden.

Unseren Wahlkompass finden Sie im Anhang als PDF-Datei als Download.
Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!