Damit die Urlaubsfreude kein Desaster wird

Pressemitteilung vom
Damit die Urlaubsfreude kein Desaster wird

Ferienhaus
Off

Tipps der Verbraucherzentrale zur Buchung von Ferienwohnungen

In Deutschlands schönstem Bundesland hat die Urlaubssaison begonnen und es stehen auch wieder Feiertage bevor. Es werden Urlauber aus nah und fern das schöne Mecklenburg-Vorpommern besuchen. Die Buchung von Ferienwohnungen erfolgt fast immer über das Internet. Und damit diese Art der Buchung auch zum vollen Erfolg führt und nicht durch betrügerische Internetseiten beeinträchtigt wird, gibt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern folgende Tipps:

  1. Die Buchung sollte immer über eine verschlüsselte Verbindung erfolgen (https).
  2. Vergleichen Sie Preise. Bei ungewöhnlich preiswerten Konditionen – Finger weg!
  3. Prüfen Sie das Impressum. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei den örtlichen Tourismus- und Ferienhausverbänden nach.
  4. Rufen Sie vor der Buchung an und buchen Sie nur, wenn Sie den Vermieter bzw. die Agentur persönlich erreicht haben.
  5. Seien Sie skeptisch, wenn als Kommunikationsmöglichkeiten nur E-Mail oder Messenger-Dienste angeboten werden.
  6. Überweisen Sie NIE den vollen Preis im Voraus!
  7. Halten Sie alle Abmachungen schriftlich fest.
  8. Informieren Sie bei Betrugsverdacht umgehend den Betreiber des Anzeigenportals.
  9. Sollten Sie dennoch Opfer geworden sein und einen finanziellen Verlust erlitten haben, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.          
     

Für weitere Informationen:
Wiebke Cornelius, Teamleiterin Beratungsstelle Rostock

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!