Rundfunkbeitrag: Wer befreit sein will, muss sich kümmern!

Pressemitteilung vom
<br/>
Die Verbraucherzentrale informiert: <br/>
Grundsätzlich muss für jede Wohnung ein Rundfunkbeitrag gezahlt werden. Bestimmte Personen können sich von dieser Pflicht befreien lassen. Dazu gehören zum Beispiel Empfänger von Grundsicherung, ALG II, BAföG oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Doch niemand ist automatisch befreit.

<br/>
Die Verbraucherzentrale informiert: <br/>
Grundsätzlich muss für jede Wohnung ein Rundfunkbeitrag gezahlt werden. Bestimmte Personen können sich von dieser Pflicht befreien lassen. Dazu gehören zum Beispiel Empfänger von Grundsicherung, ALG II, BAföG oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Doch niemand ist automatisch befreit.

Off

Die Verbraucherzentrale M-V rät daher, den Befreiungsantrag so früh wie möglich zu stellen. Wer Fragen hat, kann sich beraten lassen. "Oft bekommen wir Anfragen von Verbrauchern, die sich zwar vom Rundfunkbeitrag befreien lassen könnten, jedoch nie einen Antrag gestellt haben", berichtet Verbraucherrechtsexpertin Wiebke Cornelius von der Beratungsstelle Rostock. Diese Menschen kommen häufig erst zur Verbraucherzentrale, wenn sie Vollstreckungsbescheide bekommen. "Soweit sollte man es nicht kommen lassen", so Cornelius. "Wer grundsätzlich die Möglichkeit hat, sich befreien zu lassen, sollte seinen Antrag auf Befreiung schnellstmöglich an den ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice senden. Automatisch ist niemand befreit!" unterstreicht Cornelius.

Wissenswertes zum Rundfunkbeitrag findet man auf der Internetseite der Verbraucherzentrale M-V. Im Übrigen kann der Antrag auf Befreiung vom Rundfunkbeitrag auch online ausgefüllt werden unter www.rundfunkbeitrag.de/formulare/buergerinnen_und_buerger/antrag_auf_befreiung/

Die Beratungsstelle Rostock der Verbraucherzentrale M-V finden Sie in der:

Strandstr. 98

18055 Rostock

Tel. 0381.20870-50 | Fax 0381.20870-30

Beratungszeiten:

Montag bis Donnerstag, 9-13 Uhr

Dienstag bis Donnerstag, 14-18 Uhr

Für weitere Informationen:

Wiebke Cornelius, Teamleiterin Beratungsstelle Rostock

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.