Die schöne Welt der Werbung

Pressemitteilung vom
„100 Prozent zufrieden oder Geld zurück“ wird ja oft versprochen, aber … Auch Herr M. aus Schwerin ließ sich von diesem Spruch ungeprüft hinreißen.
Werbung
Off

 „100 Prozent zufrieden oder Geld zurück“ wird ja oft versprochen, aber …  Auch Herr M. aus Schwerin ließ sich von diesem Spruch ungeprüft hinreißen. Auf der Internetseite nutritia.de fand er ein Stärkungsmittel für Männer mit dem unscheinbaren Namen „Acitiv forte“. Der Versender versprach 100 Prozent zufrieden oder Geld zurück. Die angepriesenen Tabletten wurden geliefert und Herr M. nahm sie vorschriftsmäßig ein. Die versprochene Wirkung blieb jedoch aus. Daraufhin wollte Herr M. sein Geld zurück. Fehlanzeige. Das Unternehmen hüllt sich in Schweigen. Der Anbieter reagiert auf keine E-Mail und nicht auf Schreiben.

Die Verbraucherzentrale rät: Lesen Sie auch das Kleingedruckte bzw. den Beipackzettel. Prüfen Sie, wo das Produkt hergestellt wird, wer es konkret vertreibt und ob der Anbieter überhaupt seinen Sitz in Deutschland hat. Auch können unabhängige Bewertungsportale und Blogs hilfreich sein. Fordern Sie den Kaufpreis mit einer Frist zurück. Am besten ist aber, Sie kaufen solche Mittel im Fachhandel und fragen Ihren Apotheker.

Für weitere Informationen:
Sylke Sielaff, Beraterin

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.