Warnung! Name geändert – aber alte Masche

Pressemitteilung vom
Köln Euro Inkasso AG droht Verbrauchern
Off

Köln Euro Inkasso AG droht Verbrauchern

Wieder bekommen Verbraucher Schreiben von angeblichen Inkassounternehmen. Nun ist der Absender die Köln Euro Inkasso AG aus Köln. In dem vermeintlichen Inkassoschreiben wird dem Empfänger suggeriert, die aufgeführten Forderungen resultieren aus einer telefonischen Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag bei „Deutsche Gewinnerzentrale LOTTO 6-49“. Der Betroffene soll angeblich der kostenpflichtigen Dienstleistung mit seinen persönlichen Daten zugestimmt und den Betrag noch nicht beglichen haben. Auf ein griechisches Konto soll der angeblich ausstehende Betrag gezahlt werden. Bei Nichtzahlung wird mit einem „Zahlungsbefehl“ u. a. mit Kontopfändung und Kontosperrung gedroht. Die Verbraucherzentrale rät:

Lassen Sie sich nicht einschüchtern und bedrohen!
Zahlen Sie nicht!
Reagieren Sie nicht auf das Schreiben!

Sind Sie verunsichert, wenden Sie sich an eine Verbraucherberatungsstelle.

 

Für weitere Informationen:
Katrin Schiller, Teamleiterin Beratungsstelle Rostock

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.

Lunch & Learn

In ihrem digitalen Vortragsformat „Lunch & Learn“ vermittelt die Verbraucherzentrale Bayern die wichtigsten Infos in der Mittagspause.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Verbraucherzentrale mahnt kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt geht gegen den Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de vor. Verbraucher:innen werden hier für eine Mitteilung zum Rundfunkbeitrag zur Kasse gebeten, die beim offiziellen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kostenlos ist.