Wieder einmal falsche Verbraucherschützer unterwegs

Pressemitteilung vom
Über das Beschwerdepostfach der Verbraucherzentrale erreichte uns die Beschwerde einer Verbraucherin. Wiederholt wurde Frau F. von einer Handynummer angerufen.
Off

Im Beschwerdepostfach der Verbraucherzentrale gab es die Beschwerde einer Verbraucherin. Wiederholt wurde Frau F. von einer Handynummer angerufen. Als sie das Gespräch entgegen nahm, meldete sich ein Herr Meier im Namen der Verbraucherzentrale. Sie hätte an einem Gewinnspiel teilgenommen, aus welchem ihr Kosten von 200 Euro entstanden sind. Diese Kosten könnten durch die Zustimmung zur Verarbeitung ihrer persönlichen Daten auf 96 Euro reduziert werden. Mehrfach wiederholt wurde, dass dieser Herr Meier für die Verbraucherzentrale tätig wäre. Frau F. lehnte dieses unseriöse „Angebot“ ab.

Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern weist ausdrücklich darauf hin, dass Verbraucher nur nach vorheriger Terminvereinbarung zum Zweck eines Beratungsgesprächs angerufen werden. Die Verbraucherzentrale veranstaltet keine Gewinnspiele.

Die angezeigte Rufnummer, die sich die aufmerksame Verbraucherin notiert hatte, wird zum Zweck der Prüfung an die Bundesnetzagentur gemeldet. Die Bundesnetzagentur geht als Behörde diesen Beschwerden nach und veranlasst nach Prüfung gegebenenfalls Sperrungen solcher Rufnummern.

Ein Beschwerdeformular der Bundesnetzagentur können jene Verbraucher nutzen, die unerlaubte Werbeanrufe erhalten.

 

Für weitere Informationen:
Sylke Sielaff, Beraterin

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.