Mahnung von „INKASSO MANAGMENT“ aus der Schweiz

Pressemitteilung vom
Inkassoforderungen wegen angeblicher Gewinnspielbeteiligungen finden zurzeit viele Menschen in ihren Briefkästen vor. Ganz aktuell sind Mahnungen und sogenannte „Kündigungsbestätigungsanschreiben“ von einem Absender, der sich als INKASSO MANAGMENT mit Sitz in der Schweiz ausgibt und in fettgedruckte
Schreiben INKASSO MANAGMENT
Off

Was hat das Kündigungsschutzgesetz damit zu tun?

Inkassoforderungen wegen angeblicher Gewinnspielbeteiligungen finden zurzeit viele Menschen in ihren Briefkästen vor. Ganz aktuell sind Mahnungen und sogenannte „Kündigungsbestätigungsanschreiben“ von einem Absender, der sich als INKASSO MANAGMENT mit Sitz in der Schweiz ausgibt und in fettgedruckter roter Schrift auf das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) beruft. Aber Achtung: Beim Kündigungsschutzgesetz geht es um Arbeitsrecht und nicht um die Kündigung von Gewinnspielteilnahmen. Gefordert wird ein Betrag von 372,60 Euro, ein vorgedruckter Überweisungsträger liegt „praktischerweise“ gleich dabei, gedroht wird mit einer Vorpfändung und Sperrung des Kontos. Wer das Schreiben weiter aufmerksam liest, sieht, dass die Schweizer Postanschrift unvollständig ist, der geforderte Betrag auf ein Konto von „NT Rösner Dienstleistungen“ in Finnland überwiesen werden soll, und findet zudem noch eine ganze Reihe von Rechtschreibfehlern.

Wiebke Cornelius von der Verbraucherzentrale MV rät:

Zahlen Sie nicht voreilig, sondern prüfen Sie Inkassoforderungen immer gründlich.
Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich beraten. 


Das Schreiben vom sogenannten „INKASSO MANAGMENT“ finden Sie zum Vergleich rechts unter "Download zum Thema".
Bei dieser Forderung handelt es sich um den Versuch, ahnungslose Verbraucher abzuzocken.


Für weitere Informationen:
Wiebke Cornelius, Teamleiterin Beratungsstelle Rostock

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.