Unter Berücksichtigung der gültigen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind alle Beratungsstellen weiterhin telefonisch erreichbar und organisieren eine Beratung für Sie. (HRO 0381 / 208 70 50, SN 0385 / 591 81 10 und NB 0395 / 568 34 10). Nutzen Sie auch den Weg über unsere sichere E-Mail-Beratung.

Mobile Verbraucherberatung startet in Lübz und Ludwigslust

Pressemitteilung vom
Off

Nachdem am 6.2.2019 der brandenburgische Verbraucherschutzminister Ludwig und die Verbraucherzentrale Brandenburg das neue Digimobil eingeweiht haben, macht es am 28.2. und 1.3.2019 erstmals im Süden Mecklenburgs Station. Im Rahmen eines Projektes, das von Bundeslandwirtschaftsministerium für drei Jahre gefördert wird, sollen erste Erfahrungen mit einer mobilen digitalen Verbraucherberatung gesammelt werden. Testregion sind der Norden Brandenburgs und der Landkreis Ludwigslust-Parchim.

Verbraucherrinnen und Verbraucher sowie Kommunal- und Landespolitiker können sich jeweils ab 10 Uhr in Ludwigslust (28.2.2019 am Rathaus) oder in Lübz (1.3.2019 Am Markt / Amtsturm) über die neuen digitalen Beratungsmöglichkeiten informieren. Wer Fragen oder Probleme zu den gängigen Verbraucherthemen hat, kann per Videochat mit einem Fachberater aus den Verbraucherzentralen sprechen. „Die Live-Verbindung mit einer Beratungsstelle und die Möglichkeit, Unterlagen einfach hin und her zu schicken, ermöglichen eine reale Beratungssituation“, freut sich Dr. Jürgen Fischer, Vorstand der Verbraucherzentrale MV. Im Landkreis gäbe es bisher keine Anlaufstelle für Verbraucherfragen. Zwar liegen die Federführung und Schwerpunkte des Projektes bei der Verbraucherzentrale Brandenburg, aber man könne lernen, ob dieses Angebot auch für Mecklenburg-Vorpommern tragfähig ist. Ab jetzt wird das Digimobil einmal monatlich in Lübz und Ludwigslust vor Ort sein. Die Beratung, so Fischer, sei kostenfrei und eine Terminvereinbarung ist notwendig.

Die Realisierung einer persönlichen und individuellen Vor-Ort-Beratung per Videochat ist ein innovativer Ansatz für den ländlichen Raum und bundesweit einmalig“, sagte Dr. Christian A. Rumpke, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB). In insgesamt 18 Städten im Norden Brandenburgs sowie dem südlichen Mecklenburg-Vorpommern will die VZB regelmäßig persönliche Vor-Ort-Beratung per Videochat im Rahmen des Pilotprojekts Digimobil anbieten. Verbraucher können das komplette Beratungsspektrum von Verträgen & Reklamation, Digitalem & Telekommunikation, Finanz- & Versicherungsrecht, Reise & Freizeit, Lebensmittel & Ernährung, Energie, Bauen & Wohnen bis zu deutsch-polnischen Verbraucherfragen in Anspruch nehmen. 

Der individuell geplante Beratungsbus verfügt neben einer klimatisierten Wartezone über einen abgetrennten Beratungsbereich. Eine Servicekraft weist die Ratsuchenden in die Technik ein, stellt die Verbindung zu der passenden Beratungskraft per Videochat her und steht bei Problemen zur Verfügung.

Für weitere Informationen:
Dr. Jürgen Fischer, Vorstand

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.