Unter Berücksichtigung der gültigen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind alle Beratungsstellen weiterhin telefonisch erreichbar und organisieren eine Beratung für Sie. (HRO 0381 / 208 70 50, SN 0385 / 591 81 10 und NB 0395 / 568 34 10). Nutzen Sie auch den Weg über unsere sichere E-Mail-Beratung.

Verbraucherzentralen im Dialog mit Verbrauchern

Pressemitteilung vom
Marktwächter Roadshow
Off

Im Rahmen einer bundesweiten Marktwächtertour lädt die Verbraucherzentrale MV am 23. August 2018 von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr zu einem Besuch des Infostandes auf den Schweriner Markt ein. Am Stand präsentieren sich die Verbraucherschützer insbesondere zu Problemen in den Bereichen Verbraucher und Finanzen sowie Verbraucher in der digitalen Welt. Die Besucher haben ihrerseits die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen mit Banken, Versicherungen, Telekommunikationsunternehmen sowie Energieversorgern zu berichten und direkt Beschwerden abzugeben. Gezeigt werden Methoden dubioser Anbieter und es wird über Erkenntnisse aus besonders ärgerlichen Verbraucherfallen bei alltäglichen aber auch risikoreichen Finanzgeschäften informiert. Bei Ärger mit dem Telefonanbieter oder beim Wechsel des Stromanbieters stehen die Experten, die die Tour begleiten ebenso Rede und Antwort wie Berater aus der Verbraucherzentrale MV. Die Tour findet bis zum 18. Oktober bundesweit in 16 Städten statt.


Zur Marktwächtertätigkeit der Verbraucherzentralen: Seit dem Start der Projekte Marktwächter Finanzen und Digitale Welt im März 2015 und ab 2017 zum Energiemarkt konnten Verbraucherschützer aus mehr als zwei Millionen Beratungsgesprächen über 25.000 besonders auffällige Meldungen in einem Frühwarnnetzwerk sammeln und auswerten. Die Erkenntnisse und Hinweise aus den persönlichen Gesprächen mit Verbrauchern sowie über die Internetseite www.marktwaechter.de dienen der verbraucherorientierten Marktbeobachtung in Deutschland. Dadurch können Verbraucher frühzeitig vor Problemen gewarnt und die Politik sensibilisiert werden.

Als Ergebnis der bisherigen Marktbeobachtung konnten insgesamt bereits 42 konkrete Warnungen veröffentlicht werden, zuletzt vor unseriösen Finanzsanierungen im Bereich der Kreditvermittlung. Außerdem wurden über 120 Abmahnungen ausgesprochen, zum Beispiel gegen den Online-Bezahldienst PayPal wegen zu langer und unverständlicher AGB. In mehr als 200 Gesprächen mit Behörden, wie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht oder der Bundesnetzagentur sowie Anbietern machten die Marktwächterexperten im direkten Kontakt auf Verbraucherprobleme aufmerksam. Mit den Erkenntnissen der Marktbeobachtung erreichten die Experten außerdem insgesamt vier Urteile im Sinne der Verbraucher, wie beispielsweise gegen den Kreditvermittler Global Payments wegen irreführender Werbung.

Die Marktwächterfunktion wird in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich durch die Mitwirkung der Verbraucherzentrale im so genannten Frühwarnsystem realisiert. Hierbei beobachten wir den Markt aus Sicht und mit Hilfe der Verbraucherinnen und Verbraucher indem wir vor allem die auflaufenden Beschwerden systematisch erfassen. Das stärkt den Verbraucherschutz im Lande und in ganz Deutschland. Datenschutz, irreführende Werbung, Abo-Fallen, untergeschobene Verträge: Die offengelegten Probleme benennen sehr konkret die Themen, in denen Anbieter, Aufsicht und Politik für Verbraucher noch vieles verbessern müssen. Mit der Aktion am 23.8.2018 gehen wir jetzt noch mal ganz aktiv in den direkten Dialog mit Verbrauchern.


Für weitere Informationen:
Dr. Jürgen Fischer, Vorstand

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.