Vorsicht bei dubioser Internetseite

Pressemitteilung vom
Ein Verbraucher aus Rostock stolperte bei der Internetsuche auf die Seite www.wwrwssale.com
Off

Ein Verbraucher aus Rostock stolperte bei der Internetsuche auf die Seite www.wwrwssale.com.  Verkauft werden hier Haushaltsgeräte, aber auch Textilien. Die Bezahlung soll über Kreditkartenzahlung oder Banküberweisung erfolgen. Die bestellte Ware hat er bis heute nicht erhalten. Ein Aufrufen des Impressums ist nicht möglich und auch per E-Mail ist der Seitenbetreiber nicht erreichbar. Verbraucher, die auf so genannte Fake-Shops hereingefallen sind, sollten Strafanzeige bei der Polizei stellen.

Für weitere Informationen:
Wiebke Cornelius, Teamleiterin Beratungsstelle Rostock

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!