VZMV startet Beratung mit Digimobil in Mecklenburg

Pressemitteilung vom
Die ersten Verbraucher konnten am Donnerstag und Freitag dieser Woche das neue Digimobil mit seinem Beratungsangebot für den ländlichen Raum in Ludwigslust und Lübz bestaunen.
Digimobil MV
Off

Die ersten Verbraucher konnten am 28.2. und 1.3.2019 das neue Digimobil mit seinem Beratungsangebot für den ländlichen Raum in Ludwigslust und Lübz bestaunen. Selbst die Justizministerin des Landes, Katy Hoffmeister, ließ es sich nicht nehmen, die neue digitale Beratungsmöglichkeit  zu testen. Das Besondere des Fahrzeuges: Eine komplette digitale Ausrüstung, die Verbraucherberatung via Videochat ermöglicht. Am Beispiel einer fingierten Inkassoforderung wurde der Beratungsablauf über ein Livegespräch mit einer Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale demonstriert. Vor Ort wurde das Inkassoschreiben eingescannt und nach Potsdam gemailt. Die Juristin erläuterte der Ministerin die Rechtslage und schickte ein fertiges Musterschreiben, mit dem die Angelegenheit eindeutig geklärt werden kann, zurück.

So oder ähnlich wird das Digimobil ab jetzt im vierwöchigen Rhythmus die Städte Ludwigslust und Lübz sowie weitere Städte im Norden Brandenburgs besuchen und Hilfe leisten. Den betroffenen Verbrauchern werden dadurch lange Wege erspart. Über die moderne Technik haben diese die Möglichkeit, mit Verbraucherberatern ihre Fragen abzuklären. Das Digimobil ist das erste Fahrzeug in Deutschland, das vom Bundeslandwirtschaftsministerium gefördert wird und ausschließlich für die Verbraucherberatung zur Verfügung steht. Umgesetzt wird das Projekt unter Federführung der Verbraucherzentrale Brandenburg und Mitwirkung der Verbraucherzentrale MV.

Für weitere Informationen:
Dr. Jürgen Fischer, Vorstand

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.