Wie sinnvoll ist eine Hausratversicherung?

Pressemitteilung vom
Stellen Sie sich vor, Sie können Ihr Hab und Gut infolge Beschädigung oder eines Diebstahls nicht mehr wie gewohnt nutzen. Wären Sie in der Lage, dieses durch eigenes Vermögen zu ersetzen?

Stellen Sie sich vor, Sie können Ihr Hab und Gut infolge Beschädigung oder eines Diebstahls nicht mehr wie gewohnt nutzen. Wären Sie in der Lage, dieses durch eigenes Vermögen zu ersetzen?

Off

Wenn nicht, können Sie durch den Abschluss einer Hausratversicherung das finanzielle Risiko absichern. Ersetzt werden die versicherten Sachen, wenn diese beispielsweise durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel oder Vandalismus beschädigt oder durch Einbruchdiebstahl oder Raub abhanden gekommen sind. Darüber hinaus können Sie auch den Hausratschutz um den Baustein Elementarschadenschutz erweitern. Dieser umfasst zum Beispiel Überschwemmung durch Hochwasser oder Starkregen, Erdrutsch oder Schäden durch Schneedruck. Für dieses Sonderrisiko nimmt der Versicherer jedoch eine detaillierte Risikoprüfung vor und verlangt in den meisten Fällen eine Selbstbeteiligung.

Was gehört eigentlich alles zum Hausrat?
Kurz gesagt: Alle beweglichen Sachen, die bei einem Umzug mitgenommen werden können. Zunächst ist der Wert des Hausrats zu ermitteln, um eine diesem Wert entsprechende Versicherungssumme zu vereinbaren. Hierbei ist wichtig, dass der Wert des Hausrats und die Versicherungssumme übereinstimmen. Sonst kann eine Unterversicherung vorliegen, die zur Folge hat, dass alle Schäden nur anteilig ersetzt werden.

Wie ermitteln Sie aber die richtige Versicherungssumme?
Entweder erstellen Sie eine Inventarliste über alle vorhandenen Sachen und ermitteln so den Wert oder Sie nutzen den Basiswert für den Unterversicherungsverzicht, der bei den meisten Versicherern 650 Euro pro m² Wohnfläche beträgt, das heißt bei einer 60 m² großen Wohnung benötigen Sie hier eine Versicherungssumme von 39.000 Euro.

Was ist nach einem Schadenfall zu beachten?
Melden Sie einen Schaden so schnell wie möglich der Versicherung. Lassen Sie einen Mitarbeiter oder Sachverständigen der Versicherung den Schaden besichtigen und klären Sie, ob Sie die Wohnung sichern müssen oder den Schadenort unberührt lassen sollen.

Sie haben immer eine Schadenminderungspflicht. Bei einem Wasserrohr-bruch ist unverzüglich das Wasser abzustellen. Oder sind Giro- und Kreditkarten abhanden gekommen, veranlassen Sie umgehend die Sperrung.

Melden Sie sofort der Polizei, die Schäden die durch einen Einbruchdiebstahl, Raub oder Vandalismus entstanden sind. Eine sogenannte "Stehlgutliste" ist innerhalb weniger Tage zu erstellen und der Polizei und der Versicherung zu übergeben. Sichern Sie Beweise der beschädigten Sachen (Fotos) bevor diese repariert oder ersetzt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Verbraucherzentrale. Bitte vereinbaren Sie einen Termin, um Ihre Hausratversicherung prüfen zu lassen oder wenn Sie den Abschluss einer solchen planen. Wir beraten Sie anbieterunabhängig.


Für weitere Informationen:

Karl-Michael Peters, Berater

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.