Veranstaltung anlässlich des Weltverbrauchertages 2019

Stand:
Aktuelle Diskussion rund um den Lebensmitteleinkauf
Einkaufswagen
Off

Aktuelle Diskussion rund um den Lebensmitteleinkauf

Gemeinsam mit Verbraucherinnen und Verbrauchern möchten wir aus Anlass des Weltverbrauchertages diskutieren, wie unser Recht auf Information beim Lebensmitteleinkauf durch Hersteller und Handel umgesetzt wird.  

Brauchen wir eine „Ampel“ auf unseren Lebensmitteln? Erfahren wir, wie hygienisch an der Ladentheke gearbeitet wird? Können wir im Supermarkt erkennen, wie gut es den Tieren ging? Wer kontrolliert exotische Lebensmittel?

 Zur Diskussion dieser Fragen laden wir Sie am 14.03.2019 von 10.00 bis 11.30 Uhr unter dem Motto  „Aktuelle Diskussionen rund um den Lebensmitteleinkauf“ ein. Veranstaltungsort ist die Verbraucherzentrale MV e. V., Beratungsstellungstelle Rostock, in der Strandstraße 98.

Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher melden sich bitte bis zum 13.03.2019 an unter 0381-2087017 oder ernaehrung@verbraucherzentrale-mv.eu.

Zusätzlich  informieren und beraten wie Sie in der Beratungsstelle von 9.00 bis 13.00 Uhr kostenlos über die Lebensmittelkennzeichnung.

Hintergrund:
Jährlich erinnern am 15. März weltweit Verbraucherorganisationen an grundlegende Verbraucherrechte. Ursprung ist die Erklärung des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem amerikanischen Kongress erstmalig vier grundsätzliche Verbraucherrechte formulierte: das Recht auf Sicherheit und sichere Produkte, auf umfassende Information, auf freie Wahl und das Recht, gehört zu werden.

 

 

 

Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.