Wenn das Geld knapp wird – Tipps für schnelle Hilfe

Infos in Leichter Sprache

Stand:
Hier erklären wir:
Wenn das Geld knapp ist:
Tipps für schnelle Hilfe
Informationen in Leichter Sprache
Das Symbol für Leichte Sprache neben Geld

Die Verbraucherzentrale wünscht sich,
dass alle Menschen die Informationen auf der Internet-Seite gut verstehen können.
Darum gibt es die Informationen jetzt auch in Leichter Sprache.


On

Dieser Text ist eine Zusammenfassung von einem längeren Text.
Das heißt: Es gibt noch weitere Informationen zu diesem Thema.
Den längeren Text können Sie hier lesen:
Wenn das Geld knapp wird – 69 Tipps für schnelle Hilfe | Verbraucherzentrale.de

Der längere Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Viele Dinge kosten jetzt mehr Geld als früher.Zeichnung: Geldbündel
Das ist für viele Menschen nicht einfach.

Seit Monaten steigen die Preise.
Viele Menschen sind verunsichert und haben Angst.
Vor allem Lebensmittel und Energie werden immer teurer.
Die Verbraucherzentrale will deshalb von der deutschen Regierung mehr Unterstützung.

Vor allem für Menschen,
die wenig Geld haben.

Zeichnung: Zwei Hände wechseln Geldscheine.

Einige Hilfs-Angebote gibt es schon:

  • Die Pendler-Pauschale.
    Bei der Pendler-Pauschale bekommen manche Arbeit-Nehmer Geld.
    Das Geld ist für den Weg zur Arbeit.
  • Das Entlastungs-Paket für Energie-Kosten.
    Das bedeutet:
    Die deutsche Regierung übernimmt einen Anteil von den Kosten für Gas oder Strom.

Zeichnung eines roten Dreiecks mit dem Oberkörper einer Frau, die warnend den Finger hebt.

Hier können Sie lesen:
So können Sie Geld sparen.

Die Verbraucherzentrale gibt Ihnen Tipps:

  • Stromkosten, Wasserkosten und Heizkosten sparen
  • Benzin und Diesel für Ihr Auto sparen
  • Beim Einkaufen sparen
  • Welche Rechnungen sind am wichtigsten
  • Versicherungen überprüfen
  • Unnötige Abos und Mitgliedschaften kündigen
  • Haushaltsbuch führen
  • Was Sie besser nicht machen sollen

Stromkosten, Wasserkosten und Heizkosten sparen

Das ist wichtig:

Prüfen Sie:
Gibt es vielleicht einen Anbieter, der günstiger ist?

Dann kann sich ein Wechsel von dem jetzigen Energie-Lieferanten für Wasser, Strom und Gas vielleicht lohnen.

So können Sie Kosten für den Strom sparen

  • Gibt es Geräte, die Sie gerade nicht nutzen?
    Dann ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose.
  • Praktisch sind Stecker-Leisten mit mehreren Steckdosen
    und einem Schalter zum Ausschalten.
Zeichnung dreier Computer, die miteinander verbunden sind, und in der Mitte ist eine Weltkugel.
  • Schalten Sie Ihren Internet-Router über Nacht aus.
    Oder schalten Sie den Internet-Router auf die Einstellung:
    Flug-Modus.
    Der Internet-Router ist ein Gerät.
    Mit diesem Gerät kommen Sie ins Internet.
     
  • Beim Schauen von Filmen, Serien und Nachrichten können Sie Strom sparen:
    Ein Tablet oder ein Laptop sind sparsamer als ein Fernseh-Gerät.
     
  • Schalten Sie Ihre Heizung im Sommer auf Sommer-Betrieb.
    Dann verbraucht die Heizung weniger Strom.
     
  • Benutzen Sie besser einen Ventilator zum Kühlen.
    Ein Ventilator verbraucht weniger Strom als eine Klima-Anlage.
Zeichnung eines Mannes, der gerade einen Waschmaschine mit Kleidung befüllt.
  • Lassen Sie Ihre Wäsche draußen trocknen.
    Das ist besser als das Trocknen mit dem Trockner.
    Weil der Trockner viel Strom verbraucht.
     
  • Schalten Sie alle elektrischen Geräte aus, wenn Sie verreisen.
    Zum Beispiel: Den Kühlschrank oder die Musikanlage.
     
  • Prüfen Sie Ihre Elektro-Geräte.
    Zum Beispiel:
    Ein alter Kühlschrank kann sehr viel Strom verbrauchen.
    Oft verbrauchen neue Kühlschränke weniger Strom.
    Auch bei dem Kauf einer neuen Pumpe für die Heizung können Sie sehr viel Kosten für den Strom sparen.
    Manchmal gibt Ihnen der Staat auch Geld dazu,
    wenn Sie ein neues Gerät kaufen.
    Das nennt man: Förderung.

Zeichnung eines Heizkörpers unter einem Fenster.

So können Sie Kosten für die Heizung sparen

  • Entlüften und säubern Sie Ihre Heizung.
    Denn:
    Staub und Flusen können die Heizleistung vermindern.
     
  • Achten Sie darauf, dass keine Möbel vor der Heizung stehen.
    Verwenden Sie Heiz-Thermostate.
    Heiz-Thermostate sind elektronische Wärme-Regler an Ihrer Heizung.
     
  • Dämmen Sie Ihre Heizungs-Rohre.
    Das bedeutet:
    Sie können die Rohre von der Heizung mit Dämm-Material umwickeln.
    So bleibt die Wärme in den Rohren und kommt im Heiz-Körper an.
Zeichnung eines Balkons mit geöffneter Balkontür.
  • Auch wenn Sie heizen:
    Lüften Sie regelmäßig für mehrere Minuten.
    Dazu öffnen Sie das ganze Fenster.
Zeichnung von Händen, die gerade unter einem Wasserhahn gewaschen werden.

So können Sie Kosten für das Wasser sparen

  • Benutzen Sie kaltes Wasser.
    Das ist viel billiger.
    Auch mit kaltem Wasser und Seife werden Ihre Hände gründlich sauber.
     
  • Sparen Sie Wasser.
    Denn das ist günstiger und gut für die Umwelt.
Zeichnung eines Duschkopfes, der an ist und Wasser raus kommt.
  • Duschen Sie statt zu baden.
    Denn beim Duschen brauchen Sie weniger Wasser als beim Baden in der Badewanne.
    Für die Dusche gibt es bestimmte Duschbrausen die Wasser sparen.
    Die Duschbrausen heißen: Spardusch-Kopf.
     
  • Benutzen Sie an Ihrer Spülmaschine oder an Ihrer Waschmaschine das ECO-Programm.
    Das ECO-Programm ist ein Spar-Programm.
Zeichnung eines grünen Autos.

Benzin und Diesel für Ihr Auto sparen

Wenn Sie Ihr Auto tanken:
Benzin und Diesel sind sehr teuer geworden.
So können Sie sparen:

  • Entfernen Sie alle Dachgepäck-Träger.
     
  • Stellen Sie den Druck von den Reifen richtig ein.
     
  • Fahren Sie mit gleicher Geschwindigkeit.
     
  • Benutzen Sie die Start-Funktion und die Stopp-Funktion an Ihrem Auto.
     
  • Schalten Sie im Stau oder an der Ampel den Motor aus.
     
  • Benutzen Sie nicht so oft die Heizung oder die Klimaanlage.
    Lüften Sie lieber, bevor Sie losfahren.
     
  • Bringen Sie Ihr Auto regelmäßig in die Werkstatt.
    Das spart Kosten.
    Denn das Auto ist dann gut gepflegt.
     
  • Vergleichen Sie die Preise beim Tanken.
    Oft ist Benzin oder Diesel zwischen 18 und 20 Uhr am billigsten.
     
  • Kaufen Sie sich ein kleines Auto.
Zeichnung eines roten Dreiecks mit dem Oberkörper einer Frau, die warnend den Finger hebt.

Achtung:
Am meisten sparen Sie natürlich,
wenn Sie ganz auf Ihr Auto verzichten.

Fahren Sie mit dem Bus oder der Bahn.

Oder machen Sie eine Fahrgemeinschaft mit anderen Menschen.


Zeichnung von Obst und Gemüse auf einem Haufen.

Beim Einkaufen sparen

Auch die Preise für Lebensmittel sind stark gestiegen.

Hier können Sie lesen,
wie Sie Geld im Supermarkt sparen können.

Zeichnung eines Mannes im Rollstuhl an einem Supermarktregal.
  • Achten Sie beim Preisvergleich von Lebensmitteln auf den Grundpreis.
    Der Grundpreis ist der Preis für eine bestimmte Menge.
     
  • Wählen Sie günstige Lebensmittel.
    Oft stehen die günstigen Lebensmittel ganz oben oder ganz unten im Regal.
     
  • Kaufen Sie nichts an der Tankstelle.
    Dort sind die Lebensmittel viel teurer.
     
  • Trinken Sie Leitungswasser.
    Das ist billiger als Mineralwasser.
     
  • Sparen Sie Fett und Öl.
    Zum Beispiel: Benutzen Sie beschichtete Pfannen.
     
  • Kaufen Sie weniger Marken-Produkte.
    Oft gibt es günstige Produkte,
    die genauso gut sind.
     
  • Auf dem Wochenmarkt bekommen Sie die Lebensmittel kurz vor Schluss oft günstiger.
Zeichnung eines Wochenplans fürs Essen.
  • Planen Sie Ihren Einkauf. Schreiben Sie einen Essensplan und schreiben Sie einen Einkaufszettel.
     
  • Kochen Sie selbst und vermeiden Sie Fertiggerichte.
     
  • Lagern Sie Ihre Lebensmittel richtig.
    Dann können Sie die Lebensmittel länger verwenden.
    Auch Lebensmittel mit abgelaufenem Datum können Sie oft noch essen.
Zeichnung eienr Frau im Rollstuhl an einem gemüsestand auf dem Markt.
  • Essen Sie mehr Gemüse.
    Das Gemüse können Sie auch in Ihrem Garten selbst anbauen.
    Denn: Fleisch ist sehr teuer geworden.
Zeichnung einer Hand mit einem Geldschein.

Welche Rechnungen sind am wichtigsten

Haben Sie viele Rechnungen, aber zu wenig Geld?
Dann überlegen Sie genau:
Welche Rechnung muss ich am schnellsten bezahlen?

Reihenfolge der Zahlungen nach der Wichtigkeit:

  • Miete
  • Lebensmittel
  • Medikamente
  • Energiekosten
  • Telefon und Internet
  • Unterhalts-Leistungen


Haben Sie Schulden?

Dann gibt es hier mehr Informationen:

Beratung zum Thema Schulden:

Inkasso-Check 
Der Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Zeichnung eines roten Dreiecks mit dem Oberkörper einer Frau, die warnend den Finger hebt.

Versicherungen überprüfen

Überprüfen Sie Ihre Versicherungen:

  • Vergleichen Sie Preise von verschiedenen Versicherungs-Unternehmen.
    Gibt es eine Versicherung, die weniger Geld kostet?
    Dann ist es vielleicht gut, die Versicherung zu wechseln.
     
  • Kündigen Sie überflüssige Versicherungen.
     
  • Heben Sie alle Belege über Zuzahlungen zu Rezepten oder Krankenhaus-Aufenthalten auf.
    Sie können vielleicht einen Antrag bei der Krankenkasse stellen.
    Damit Sie keine Zuzahlungen mehr machen müssen.


Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:
Regelungen für eine Befreiung bei der Krankenkasse
Der Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


Unnötige Abos und Mitgliedschaften kündigen

Hobbys wie Sport oder Unterhaltungsangebote kosten Geld.
Überlegen Sie:
Kann ich mir die Abos und Mitgliedschaften leisten?

Haben Sie mehrere Abos und Mitgliedschaften, dann prüfen Sie:
Was nutze ich am meisten?

Kündigen Sie teure oder überflüssige Abos und Mitgliedschaften.
Sie können auch Verträge per E-Mail kündigen.


Zeichnung eines grünen Sparschweins, in das gerade eine Münze gesteckt wird.

Haushaltsbuch führen

Manchmal ist es so:
Sie haben den Überblick über Ihr Geld verloren.

Zum Beispiel: Sie wissen nicht,

  • wieviel Geld bekommen ich im Monat?
  • wieviel Geld gebe ich aus?
  • wofür gebe ich mein Geld aus?
  • wo kann ich Geld sparen?
Zeichnung verschiedener Briefumschläge mit Geld, das für verschiedene Dinge ausgegeben werden soll.

Ein Haushaltsbuch kann Ihnen helfen.
In einem Haushaltsbuch schreiben Sie zum Beispiel auf:
Das habe ich an Geld ausgegeben.

Hier finden Sie alle Informationen zu dem Thema Haushaltsbuch in Leichter Sprache.


Was sie besser nicht machen sollen

  • Benutzen Sie nicht Ihren Dispo-Kredit.
    Der Dispo-Kredit ist ein Überziehungs-Kredit für Ihr Konto.
    Für den Überziehungs-Kredit müssen Sie hohe Zinsen bezahlen.
     
  • Schließen Sie keine Kleinkredite ab.
     
  • Nehmen Sie keine Heim-Arbeit-Angebote an.
     

Heim-Arbeit bedeutet: Sie arbeiten von zu Hause aus.
Oft sind solche Angebote nicht vertrauenswürdig.


Das Kompetenz-Zentrum Leichte SpracheZeichnung eines Logos
hat den Text im Jahr 2023 in Leichte Sprache übersetzt.

Dudweilerstraße 72
66 111 Saarbrücken
0 681 93 62 15 05
www.leicht-sprechen.de

Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache

Logo eines Netzwerkes - Leichte Sprache

Die Prüflese-Gruppe von der reha gmbh in Saarbrücken hat den Text geprüft.

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Der Zeichner ist Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Das Europäische Zeichen für Leichte Sprache:Logo Leichte Sprache
© Europäisches Logo für einfaches Lesen:
Inclusion Europe.
www.inclusion-europe.eu/easy-to-read

Wir schreiben in dem Text nur die männliche Form.
Zum Beispiel: Berater.
Weil das leichter zu lesen ist.
Gemeint sind aber immer auch alle Menschen.

Eine Zeichnung verschiedener Menschen.

Informationen in Leichter Sprache

Die Verbraucherzentrale wünscht sich,
dass alle Menschen die Informationen auf der Internet-Seite gut verstehen können.
Deshalb gibt es jetzt auch Informationen in Leichter Sprache.

Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.