Datenschutz-Konzept

Infos in Leichter Sprache

Stand:
Die Verbraucherzentrale wünscht sich, dass alle Menschen die Informationen auf der Internet-Seite gut verstehen können.
Deswegen gibt es die Informationen jetzt auch in Leichter Sprache.
Eine Hand mit einem Schloss und einer Wolke neben dem Symbol für Leichte Sprache

Hier erklären wir: Das Datenschutz-Konzept von der Verbraucherzentrale

On

Die rechtlich bindende Datenschutzverordnung finden Sie hier: Link zu Datenschutz Internet.

Die Verbraucherzentrale wünscht sich,

dass alle Menschen die Informationen auf der Internet-Seite gut verstehen können.

Deswegen gibt es die Informationen jetzt auch in Leichter Sprache.


 

Grafik: Ein Mann hält ein Buch in der Hand und streckt den rechten Daumen nach oben

Dieser Text ist eine Zusammenfassung von einem längeren Text.

Das heißt: Es gibt noch weitere Informationen zu diesem Thema.

Den längeren Text können Sie hier lesen:
Link zu Datenschutz Internet.

Der längere Text ist nicht in Leichter Sprache geschrieben.


 

Der Verbraucherzentrale ist Datenschutz wichtig.

Deswegen gibt es das Datenschutz-Konzept.

Grafik: Frau im roten Warndreieck streckt den Zeigefinger in die Höhe

Weil: Die Verbraucherzentrale möchte gut und sicher mit Ihren Daten umgehen.

Lesen Sie das Datenschutz-Konzept bitte gut durch.


 

Was bedeutet Datenschutz?

Datenschutz bedeutet:
Die Verbraucherzentrale bekommt Informationen von einer Person.

Zum Beispiel:

  • Name
  • Geburtstag
  • Wohnadresse
  • Telefon-Nummer
Grafik: Eine Frau steht vor einem PC und macht eine abwehrende Geste mit der Hand. Einem Mann wird dadurch der Zugriff auf den PC verweigert.

Diese Informationen nennt man auch: Persönliche Daten.

Jetzt muss die Verbraucherzentrale diese Informationen schützen.

Denn: Die Informationen gehören der Person.
Die Verbraucherzentrale darf die Informationen nicht weitergeben.

Datenschutz ist wichtig.

Deshalb gibt es eigene Datenschutz-Gesetze.

Auch der Verbraucherzentrale ist der Schutz von den persönlichen Daten sehr wichtig.

Deshalb gibt es einen Plan für die Einhaltung von den Gesetzen.

Dieser Plan heißt Datenschutz-Konzept.


Was steht in dem Datenschutz-Konzept von der Verbraucherzentrale?

Die Verbraucherzentrale bietet Ihnen verschiedene Hilfs-Angebote an.

Zum Beispiel:

  • eine Beratung zu vielen verschiedenen Themen

oder

  • eine Rechts-Vertretung bei rechtlichen Problemen
Grafik: Zwi Frauen sitzen am Tisch. Sie sprechen über verschiedene Themen: Haus, Arzt, Geld

Um Sie gut beraten zu können, braucht die Verbraucherzentrale in manchen Fällen die persönlichen Informationen.
Denn die Verbraucherzentrale spricht auch mit anderen Firmen oder Behörden.
Um Ihnen bei Ihren rechtlichen Problem zu helfen.

Persönliche Informationen sind:

  • Anrede, Vorname, Nachname
  • E-Mail-Adresse
  • Wohnanschrift
  • Telefon-Nummer
  • Informationen und Dokumente, die für die Beratung wichtig sind.

Wenn Sie eine Rechtsberatung von der Verbraucherzentrale wollen,

gibt es einen Vertrag.

Dieser Vertrag heißt:
Beratungsvertrag oder Rechts-Besorgungs-Vertrag.

Erst dann dürfen die persönlichen Informationen gespeichert und weitergegeben werden.

Die Verbraucherzentrale behält die persönlichen Informationen.

Aber nur so lange, bis Ihre Beratung abgeschlossen ist.

Dann werden die persönlichen Informationen wieder gelöscht.
 

Eine Ausnahme gibt es für die persönlichen Informationen zu einer Rechts-Beratung:

  • nach dem Gesetz werden die Daten 6 Jahre lang nach Ihrem Kunden-Auftrag aufgehoben

Es gibt noch andere Gesetze zu dem Thema Aufbewahrung von persönlichen Informationen.
Dazu sagt man:

  • Aufbewahrungs-Pflicht

oder

  • Dokumentations-Pflicht.
Grafik: Buch mit Gesetzestexten

Warum braucht die Verbraucherzentrale Ihre persönlichen Kunden-Informationen:

  • Um Sie gut zu vertreten und rechtlich zu beraten.
  • Damit die Verbraucherzentrale Ihnen schreiben kann.

Um eine Rechnung zu schreiben, falls die Beratung etwas kostet.

Grafik: Drei Menschen sitzen am runden Tisch. Sie sprechen miteinander.

Die persönlichen Informationen darf die Verbraucherzentrale nur für Ihre persönliche Kunden-Anfrage verwenden.
Falls die Daten für etwas anderes gebraucht werden,
muss die Verbraucherzentrale um die Erlaubnis von Ihnen bitten.


 

Darf die Verbraucherzentrale die persönlichen Informationen weitergeben?

Die Verbraucherzentrale darf die persönlichen Informationen nur weitergeben

  • wenn das im Rahmen einer Rechts-Beratung notwendig ist.

Zum Beispiel an andere Dienstleister:
Einen Anwalt oder einen Berater.

Auch diese Dienstleister müssen sich an den Datenschutz halten.

Das sagt die DSGVO.

DSGVO ist eine Abkürzung für: Datenschutz-Grundverordnung.

Die DSGVO gilt für ganz Europa und regelt den Umgang mit persönlichen Informationen.

Grafik: Zeichen für Paragraf
  • wenn Sie in einem Rechts-Streit mit einer anderen Person sind.
    Auch dann dürfen Ihre persönlichen Informationen weitergegeben werden.

Zum Beispiel an den Anwalt von der Gegen-Partei oder an Behörden.

Aber:
Ihre persönlichen Informationen dürfen nur für diesen Zweck weitergegeben werden.

Manchmal ist es so:

Das Gesetz sagt,
dass bestimmte Daten an öffentliche Stellen geschickt werden müssen.

Eine öffentliche Stelle ist zum Beispiel:

  • Die Finanzbehörde
  • Die Aufsichtsbehörde

Grafik: Buch mit Gesetzestexten

Dann werden Ihre persönlichen Daten aber unkenntlich gemacht.

Der Name, die Adresse, Telefonnummer oder die Mailadresse wird dann mit einem schwarzen Stift übermalt.

Das bedeutet: Man erkennt nicht, welche Person gemeint ist.

 

Grafik: Frau im roten Warndreieck streckt den Zeigefinger nach oben

Das gilt auch für den Fall:

  • Wenn die Verbraucherzentrale die persönlichen Informationen an eine Verbraucherzentrale in einem anderen Bundesland schicken muss.
  • Oder an den Bundesverband von der Verbraucherzentrale.


Der Datenschutz darf nur aufgehoben werden,
wenn Sie Ihre persönlichen Daten freigeben.


Diese Rechte haben Sie bei der Verarbeitung von Ihren persönlichen Informationen:

  • Sie können ihre Einwilligung zur Verarbeitung von den Daten zu jeder Zeit wieder rückgängig machen.

Dann darf die Verbraucherzentrale die Daten nicht mehr verwenden.

  • Sie können fragen:
    Was genau passiert mit den persönlichen Daten?

Zum Beispiel:
Wer bekommt meine persönlichen Daten?
Wie lange werden meine persönlichen Daten gespeichert?

  • Sie können jederzeit die Angaben in den persönlichen Daten ändern.
  • Sie können sagen:

Ich will, dass alle meine persönlichen Daten gelöscht werden.

Aber es gibt 2 Ausnahmen:

Die Daten werden rechtlich gebraucht.

Die Daten werden für die freie Meinungsäußerung gebraucht.
Das steht so im Grundrecht.

  • Sie können die Einschränkung der Verarbeitung von den persönlichen Daten verlangen.
  • Sie können verlangen, dass Ihnen die Verbraucherzentrale die persönlichen Daten in schriftlicher Form zuschickt.
  • Sie können verlangen, dass die Verbraucherzentrale die persönlichen Daten an eine dritte Person schickt.
  • Sie können sich bei einer Aufsichtsbehörde beschweren.

Zum Beispiel, wenn die Verbraucherzentrale Ihre Datenschutz-Rechte nicht beachtet.

  • Sie können Widerspruch gegen die Verarbeitung von Ihren persönlichen Daten einlegen.

Schreiben Sie eine E-Mail an: info@verbraucherzentrale-mv.eu

 

Verantwortlich für den Datenschutz bei der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist die Vorständin Wiebke Cornelius.
Hier können Sie Frau Wiebke Cornelius schreiben oder anrufen.
Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Erich-Schlesinger-Str. 35

18059 Rostock

Telefon-Nummer: 0381 20870-0

Fax: 0381 20870-30
E-Mail: info@verbraucherzentrale-mv.eu


Haben Sie Fragen zum Thema Datenschutz?

Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Telefon-Nummer: 0381 20870-0

Fax: 0381 20870-30
E-Mail: info@verbraucherzentrale-mv.eu


Das Kompetenz-Zentrum Leichte SpracheGrafik: Logo der Reha GmbH - Kompetenzzentrum für Leichte Sprache
hat den Text im Jahr 2024 in Leichte Sprache übersetzt.

Dudweilerstraße 72

66 111 Saarbrücken

0 681 93 62 15 05

www.leicht-sprechen.de

Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache

Grafik: Logo des Netzwerks für Leichte Sprache

Die Prüf-Gruppe von der reha gmbh in Saarbrücken hat den Text geprüft.


 

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Der Zeichner ist Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Grafik: Siegel ür Leichte Sprache

Das Europäische Zeichen für Leichte Sprache:

© Europäisches Logo für einfaches Lesen:
Inclusion Europe.
Weitere Informationen finden Sie hier:
www.leicht-lesbar.eu

Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.