Podcast: Recycling - (K)ein Thema für die Tonne!

Stand:
Zugegeben, Müllvermeidung und Recycling sind vermutlich für die wenigsten von uns Aktivitäten, mit denen wir uns im Alltag gerne auseinandersetzen. Aber warum eigentlich nicht? Denn mit ganz einfachen Maßnahmen können wir viel zur Schonung wichtiger Ressourcen und Umweltschutz beitragen.
Logo des Podcasts "genau genommen" mit der Illustration einer Frau
Off

Darum geht es:

Mythen und Wahrheiten rund um die Abfallentsorgung

Was genau bedeutet eigentlich dieser "Grüne Punkt"? Wird unser Müll immer noch in ferne Länder exportiert? Wann ist Plastik besser als Glas oder Papier? Wie sauber muss mein Abfall sein? Und was sind die größten Verpackungssünden? Wenn Sie die Antwort auf nur eine dieser Fragen interessiert, können wir Ihnen weiterhelfen. Im Expertengespräch verraten wir alles über zeitgemäße Mülltrennung und wie wir mit etwas mehr Achtsamkeit für unseren Abfall einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt leisten können.

Zu Gast: Philip Heldt, Referent für Ressourcenschutz & Wasser im Bereich Ernährung & Umwelt der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

 

genau genommen - Der Podcast der Verbraucherzentralen wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Themenwünsche per E-Mail an podcast@vz-bln.de. Weitere Informationen finden Sie auf verbraucherzentrale.de.

 

Transkript

Ganze Folge zum Nachlesen

Hier klicken, um das Transkript zu öffnen...

Das folgende Transkript wurde mit Einsatz von Google Speech-to-Text API und ChatGPT v4.0 erstellt und anschließend auf Richtigkeit geprüft. Manche in der Podcastfolge getätigte Aussagen wurden zugunsten besserer Verständlichkeit gekürzt oder zusammengefasst, ohne deren Aussage zu verändern. Sollten Ihnen inhaltliche Fehler auffallen, mailen Sie bitte Ihre Hinweise an lohmeier@vz-bln.de (Patrick Lohmeier). Vielen Dank!

Intro:

[00:00:07] Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt, da ist der Zug für gute Vorsätze noch nicht abgefahren, oder? Jedenfalls habe ich da etwas für Sie. Nämlich eine gute Angewohnheit, die Sie täglich oder mehrmals täglich umsetzen können, die kaum Mühe kostet und dennoch wahnsinnig befriedigend ist. Natürlich spreche ich von Mülltrennung und Müllvermeidung. Ja, genau. Jetzt seien Sie bitte nicht allzu enttäuscht, sondern schenken mir bzw. meinem Gastexperten Philip Heldt Ihr Vertrauen. Denn Recycling ist kein Thema für die Tonne, sondern ein wichtiger Beitrag, den jeder und jede von uns zur Rettung wertvoller Ressourcen und Schutz der Umwelt leisten kann. So viel zum guten Gefühl. Und was die Mühelosigkeit betrifft, dazu kann Ihnen mein Kollege Philip in der kommenden halben Stunde einiges sagen. Dabei zischt und rauscht es auf Philips Seite unseres Onlinecalls zwar ein wenig, aber seine Botschaft ist eindeutig und glasklar: Ein bisschen gedankliche Auseinandersetzung mit dem leidigen Thema Müll stinkt nicht etwa zum Himmel, sondern ist überraschend und interessant und zeigt auf, dass Abfallvermeidung und Recycling nicht ansatzweise so schwierig umzusetzen sind, wie es scheint. Oder zumindest wie es mir erschien, bevor ich eines Besseren belehrt wurde. Aber das können Sie ja nun selbst hören. Also: Willkommen im Jahr der guten Vorsätze 2024, Willkommen bei genau genommen – der Podcast der Verbraucherzentralen. Mein Name ist Patrick Lohmeier und ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung bei unserem Expertengespräch.

Expertengespräch:

[Das Transkript des Expertengesprächs wird in Kürze ergänzt. Danke für Ihre Geduld.]

 

Outro:

[00:31:57] Patrick Lohmeier: Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserem heutigem Thema und natürlich vielen Dank an alle Menschen, die die Produktion dieser Podcastreihe ermöglichen. Weitere Informationen zu Recycling, Müllvermeidung und nachhaltigen Konsum finden Sie unter verbraucherzentrale.de. Dies war die vorerst letzte Folge von genau genommen. Ich würde mich freuen, wenn wir uns eines Tages in diesem Format oder anderswo wiederhören. Falls Ihnen unser Gespräch gefallen hat, folgen Sie genau genommen doch kostenlos bei Spotify, Apple Podcasts, Audible, Deezer oder in einer anderen Podcast App Ihrer Wahl. Dort finden Sie mehr als 50 weitere Folgen unseres Verbraucherschutzpodcasts und erfahren es als Erste, falls es wieder neue Episoden von genau genommen geben sollte. Für Feedback, Lob, Kritik und Themenwünsche erreichen Sie mich auch weiterhin per E-Mail an podcast@vz-bln.de. Dies war genau genommen – Der Podcast der Verbraucherzentralen, mein Name ist Patrick Lohmeier und kommen Sie sicher durch den Alltag.

 

Fragen und Kommentare können Sie gerne an podcast@vz-bln.de schicken!

BMUV-Logo

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir können keine Anbieternennungen veröffentlichen. Sie werden gegebenenfalls von uns gelöscht oder durch neutrale Bezeichnungen ersetzt.

Die Verbraucherzentrale nutzt und speichert die in diesem Kommentarfeld erhobene E-Mail-Adresse ausschließlich für die Bearbeitung Ihres Kommentars im Forum. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z.B. per E-Mail an die Adresse datenschutz@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

*Pflichtfelder

Ratgeber-Tipps

Ratgeber Einfach nachhaltig
Mehr Unabhängigkeit von Öl, Kohle und Gas. Der Abschied vom Verbrennungsmotor. Ein Aktionsprogramm zum natürlichen…

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!