Was ist eigentlich Cheese-Tea?

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale MV klärt auf.
Teekanne mit Gläsern
Off

In letzter Zeit wurde bei der Verbraucherzentrale MV mehrfach nachgefragt, worum es sich bei Cheese-Tea handelt.        

Woher stammt das Getränk und wie schmeckt es?

Cheese Tea (Käse Tee) ist ein ungewöhnlicher Getränketrend aus Asien. Bei diesem kühlen Sommerdrink treffen herbe Teearomen auf eine cremig-schaumige Frischkäsehaube. Die erfrischende Alternative zu Eistee ist vermutlich in Taiwan entstanden. Bei uns in Deutschland ist Cheese Tea noch recht unbekannt.

Wie stellt man Cheese Tea selbst her? 

Zunächst bereitet man einen starken Tee zu, je nach Geschmack ist dies im klassischen Rezept ein schwarzer, grüner oder weißer Tee. Natürlich kann man auch Früchtetee oder Kräutertee verwenden. Wer möchte süßt den Tee und lässt ihn dann abkühlen. In der Zwischenzeit rührt man Frischkäse (natur) mit Milch glatt und hebt ein wenig aufgeschlagene Sahne unter. So entsteht ein cremiger Schaum, der optisch dem Milchschaum auf Cappuccino ähnelt. Anschließend den Tee in ein hohes Glas füllen, Eiswürfel hinzugeben und die Frischkäsecreme obendrauf - fertig ist das Sommergetränk.

Was genau ist Tee?

Tee ist ein Aufguss von getrockneten Blättern des Teestrauches Camellia sinensis. Die Verarbeitung macht den Unterschied zwischen schwarzem, grünem oder weißem Tee – je stärker er fermentiert wird, um so dunkler und kräftiger ist seine Farbe bzw. sein Aroma. Kräuter- und Früchtetees sowie Rooibos, sind streng genommen gar keine Tees. Hier spricht man von Aufgüssen oder Infusionen.

 

FAZIT:
Für ein neues Geschmackserlebnis lohnt es sich den Cheese Tea auszuprobieren, egal ob mit schwarzem, grünem oder weißem Tee oder aber mit einem Kräuter- oder Früchteteeaufguss. natürlich ist Tee auch ohne Frischkäsehaube und am besten ohne    Zucker ein gutes Getränk.

Für weitere Informationen
Antje Degner | Fachbereich Lebensmittel und Ernährung
 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Ein Handydisplay, auf dem Prime Video steht

Sammelklage gegen Amazon Prime: Klageregister geöffnet

Im Januar 2024 kündigte Amazon an, ab Februar Werbung auf seinem Video-Streaming-Angebot zu schalten. Nur gegen einen Aufpreis von 2,99 Euro pro Monat blieb Amazon Prime werbefrei. Die Verbraucherzentralen hielten das für unzulässig. Nun ist das Klageregister für eine Sammelklage geöffnet.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.