Die Deckel bleiben dran

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale MV informiert über fest verbundene Deckel an Getränkepackungen
festverbundenen Deckel
Off

Immer mehr Getränkeverpackungen haben Verschlüsse, die sich nicht mehr abdrehen lassen. Nicht nur bei Einwegflaschen für Softdrinks oder Mineralwasser, auch bei Saftkartons oder Milchverpackungen sind die neuen Deckel inzwischen zu finden. Was hat es damit auf sich?

Die sogenannten „Tethered Caps“ (deutsch: verbundene Deckel) sorgen bei manch einem Verbraucher für Ärgernis, da sie beim Trinken aus der Flasche stören oder das Ausgießen aus dem Getränkekarton erschweren.

Die neuen Verschlüsse sind allerdings keine fixe Idee der Hersteller, sondern erfüllen die Vorgaben einer EU-Richtlinie. Diese schreibt vor, dass Einweg-Getränkeverpackungen, die ganz oder teilweise aus Kunststoff bestehen, spätestens ab dem 3. Juli 2024 Verschlüsse haben müssen, die fest an der Verpackung bleiben. Das betrifft beispielsweise PET-Einwegflaschen, Saft- oder Milchkartons mit bis zu drei Liter Fassungsvermögen. Einige Hersteller haben ihre Verpackungen schon jetzt angepasst.

Mit dieser EU-Richtlinie sollen Kunststoffabfälle in der Umwelt und vor allem im Meer bzw. an Stränden verringert werden. Laut EU-Kommission sind 80 bis 85 Prozent des Meeresmülls Kunststoffe, die Hälfte davon Einwegkunststoffartikel. Bei Müllzählungen an Europas Stränden wurden am häufigsten Getränkeflaschen, Verschlüsse und Deckel gefunden. An der Ostseeküste zählen Plastik-Deckel nach Kunststoff-Bruchteilen und Zigarettenfiltern zu den am häufigsten gefundenen Müllteilen am Strand.

 
Für weitere Informationen
Sandra Reppe | Fachbereich Lebensmittel und Ernährung
Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.