Köln Euro Inkasso AG verschickt jetzt Schreiben als Pro Collect AG…

Pressemitteilung vom
… und droht Verbrauchern - In den letzten Tagen haben wieder viele Verbraucher Schreiben von vermeintlichen Inkassounternehmen erhalten.
Köln Euro Inkasso AG
Off

In den letzten Tagen haben wieder viele Verbraucher Schreiben von vermeintlichen Inkassounternehmen erhalten.  Diesmal ist der Absender die Pro Collect AG. Theodor-Heuss-Ring 23, 50668 Köln. In dem Inkassoschreiben wird den Angeschriebenen suggeriert, die aufgeführten Forderungen resultieren aus einer telefonischen Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag bei „EURO ONLINE / EUROJACKPOT 6-49“.

Die Verbraucher sollen angeblich der kostenpflichtigen Dienstleistung mit ihren persönlichen Daten zugestimmt und den Betrag noch nicht beglichen haben. Bei Nichtzahlung wird u. a. mit Kontopfändung, Kontosperrung, Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid gedroht.

ACHTUNG!!! Diesmal soll das Geld aber nicht wie sonst auf ein ausländisches Konto überwiesen werden, sondern es wird ein SEPA-Lastschriftmandat (Einzugsermächtigung) gefordert.

Die Verbraucherzentrale rät:

  • Lassen Sie sich nicht verunsichern und bedrohen! 
  • Zahlen Sie nicht! Senden Sie den „Kündigungs-Service“ nicht zurück!
  • Reagieren Sie nicht auf das Schreiben!

 

Sollten Sie verunsichert sein, wenden Sie sich vertrauensvoll an eine unserer Beratungsstellen im Land.

Für weitere Informationen:
Katrin Schiller, Leiterin Beratungsstelle Rostock

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.