Talking Food - Wissen was auf den Tisch kommt

Stand:
Die Teilnehmer:innen erwerben Kenntnisse zur Lebensmittelkennzeichnung und lernen Werbestrategien von Herstellern und Händlern kennen. Sie erwerben erste Grundlagen einer Konsumkompetenz für den Lebensmitteleinkauf.
TalkingFood_VZMV
Off

Unser Angebot als PDF-Datei zum download

HINTERGRUND

Das Lebensmittelangebot ist groß – die Kaufentscheidung oft nicht leicht. Mit Werbesprüchen und ansprechender Gestaltung ihrer Produkte wollen Lebensmittelhersteller überzeugen. Auch Supermärkte haben ihre Strategien, um Verbraucher beim Einkauf zu verführen. Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von Informationen, die auf Lebensmittelverpackung nicht fehlen dürfen. Sie geben zum Beispiel Auskunft über die Zusammensetzung der Lebensmittel, deren Haltbarkeit und Nährwerte.

ZIELGRUPPE

junge Erwachsene und Teilnehmer von Bildungsmaßnahmen

 

ZIELSETZUNG

Die Teilnehemer

  • erwerben Kenntnisse zur Lebensmittelkennzeichnung
  • lernen Werbestrategien von Herstellern und Händlern kennen
  • erwerben erste Grundlagen einer Konsumkompetenz für den Lebensmitteleinkauf

 

KONZEPT 

In einer Einführung erfahren die Schüler, welche Informationen auf einer Lebensmittelverpackung stehen müssen und wie sie Werbung und Kennzeichnung unterscheiden können.

In einem Supermarkt wird das erworbene Wissen angewendet. Dabei nehmen die Schüler mit Hilfe eines Fragebogens verschiedene Lebensmittel genauer unter die Lupe. Ob Zutaten, Mindesthaltbarkeitsdatum, Herkunft oder Grundpreis – diese Angaben gilt es auf Produkten bzw. am Regal zu finden. Außerdem entdecken die Schüler, mit welchen Verkaufstricks die Supermärkte Kunden zum Kaufen anregen wollen.

 

ZEITBEDARF

  • 3 x 45 Minuten

 

VORAUSSETZUNGEN

  • Raum mit Projektionswand
  • Beamer und Laptop (kann im Bedarfsfall durch die VZ MV gestellt werden)
  • Genehmigung einer nahegelegen Einkaufsstätte zur Durchführung des praktischen Teils (Dauer ca. 30 min)

 

KOSTEN

  • 60,00 €

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Verbraucherzentrale M-V e.V. I Fachbereich Lebensmittel und Ernährung I Strandstraße 98 I 18055 Rostock Tel.: (03 81) 208 70 17 I E-Mail: ernaehrung@verbraucherzentrale-mv.eu

Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.