Unter Berücksichtigung der gültigen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind alle Beratungsstellen zur Zeit nur telefonisch erreichbar und organisieren eine Beratung für Sie (Rostock 0381 / 208 70 50 , Schwerin 0385 / 591 81 10 oder Neubrandenburg 0395 / 568 34 10). Nutzen Sie auch weiterhin den Weg über unsere sichere Online-Beratung.

Station Lebensmittelfan

Viele Lebensmittel, die noch essbar sind, landen in der Mülltonne. Wir zeigen Euch, wie man genießbare von verdorbenen Lebensmitteln unterscheidet.
Grafik Lebensmittelfan
On

Viele noch essbare, nicht verdorbene  Lebensmittel, landen bei uns in der Tonne: ein Apfel mit einer braunen Stelle, ein Joghurt bei dem das Mindesthaltbarkeitsdatum gerade einen Tag abgelaufen ist oder es scheinbar für die Nudelreste vom Vortag keine Verwendung mehr gibt.

Diese Verschwendung kommt uns richtig teuer zu stehen: Nicht nur unserem Geldbeutel, sondern auch unserem Klima.

Lernziele der Station

  • Die Jugendlichen lernen an dieser Station relevante Prüfkriterien kennen, um objektiver entscheiden zu können: Ist das Lebensmittel noch essbar? Was könnte ich mir daraus noch zubereiten? Oder muss es doch leider in die „Tonne“.
  • Tipps aus die Praxis und  kurze Hintergrundinformationen helfen den Jugendlichen bei ihrer Entscheidungsfindung
  • In der „Resteküche“ werden mit Spaß und Kreativität aus wenigen Lebensmittel(resten) leckere Rezepte kreiert.

Ablauf + Materialien für den Präsenzunterricht

Interaktives Lernmodul

Förderhinweis

 


Über IN FORM: IN FORM ist Deutschlands Inititaive für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Sie wurde 2008 vom Bundesministerium für Ernährung (BML) und dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) initiiert und ist seitdem bundesweit mit Projektpartnern in allen Lebenslagen aktiv. Ziel ist es, das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Menschen dauerhaft zu verbessern.
Weitere Informationen unter www.in-form.de


Sozialer Zusammenhalt: Das Programm „Sozialer Zusammenhalt“ verfolgt die Ziele, die Wohn- und Lebensqualität sowie die Nutzungsvielfalt in den Quartieren zu erhöhen, die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu unterstützen und den Zusammenhalt in der Nachbarschaft zu stärken.
Weitere Informationen unter www.staedtebaufoerderung.info