Vorträge - Bauen, Wohnen und Energie

Stand:
Die Teilnehmer:innen werden für die Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien sensibilisiert und ein Bewusstsein für den eigenen sparsamen Energieverbrauch geschaffen.
BWE Bildung_Dach mit Solaranlage
Off

Unser Angebot als PDF-Datei zum download

HINTERGRUND

Den eigenen CO2-Fußabdruck zu verbessern, rückt für viele Verbraucher:innen immer mehr in den Fokus. Bekannt ist, dass die steigenden Energiepreise, die schwindenden Ressourcen sowie die Belastungen für Klima und Umwelt einen sparsamen und effizienten Einsatz von Energie erfordern. Schwierig wird es, wenn es für jeden Einzelnen an die Umsetzung geht. Hier helfen die Energieberater:innen der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e. V. weiter. 

ZIELSETZUNG

Ziel ist es, die Teilnehmer:innen für die Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien zu sensibilisieren und ein Bewusstsein für den eigenen sparsamen Energieverbrauch zu schaffen.

VORAUSSETZUNGEN

Stromanschluss, Beamer, Präsentationswand

Zeitbedarf

ca. 60-90 Minuten

Kosten

kostenfrei

 

VORTRAGSTHEMEN

Verbraucher:innen erhalten durch unabhängige Energieberater:innen der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern Informationen rund um die Themen Bauen, Wohnen und Energie und erfahren mehr über Einsparpotenziale. Es wird Transparenz zu Begrifflichkeiten geschaffen und Orientierungshilfe gegeben. Nachfolgend sehen Sie die Vortragsangebote. Diese können auf Wunsch individuell angepasst werden.

 

►HEIZKOSTEN IN WOHNUNGEN SENKEN

Wie entstehen eigentlich meine Heizkosten? Der Vortrag erklärt den Aufbau und die Bestandteile einer Heizkostenabrechnung und zeigt, welche typischen Fehler hierbei oft gemacht werden. Zudem erfahren die Zuhörer:innen, wie sie die Höhe ihrer Heizkosten selbst bewerten können, welche Gründe ein erhöhter Verbrauch haben kann und wie sie ihre Heizkosten durch einfache Maßnahmen dauerhaft senken können.

►MODERNE FENSTER UND TÜREN

Auf folgende Anforderungen gehen die Referent:innen ein:

  • Lichtdurchlässigkeit
  • Wärmeschutz und Schallschutz
  • und Einbruchschutz


Zudem wird aufgezeigt, welche einfachen Möglichkeiten es gibt, um die Qualität der Fenster einzuschätzen zu können.

Weiter beleuchten die Referent:innen die Alternativen Fensteraustausch und Fensterertüchtigung. Am Schluss des Vortrags stellen sie die verschiedenen KfW-Fördermöglichkeiten im Bereich des energetischen Fensteraustauschs kurz vor.

►FÖRDERPROGRAMME OPTIMAL NUTZEN

Sie bauen ein Haus oder modernisieren einen Altbau? Nutzen Sie die vielseitigen Förderprogramme, um Ihr Haus energieeffizient zu gestalten. Ganz nebenbei senken Sie mit Maßnahmen wie Heizungsoptimierung, Wärmedämmung oder der Nutzung von erneuerbaren Energien, den Energieverbrauch und tragen so maßgeblich zur Wertsteigerung Ihres Hauses und zum Klimaschutz bei. Die staatlichen Förderungsprogramme unterstützen hierbei durch Zuschüsse und vergünstigte Darlehen und verringern so die Investitionskosten.

Der Vortrag informiert über die bundesweit gültigen Förderprogramme und zeigt auf, wie man die öffentlichen Fördergelder für seine Vorhaben nutzen kann. Zusätzlich erfahren die Teilnehmer:innen Wissenswertes über die energetische Sanierung der Gebäudehülle wie Außenwand, Dach, oberste Geschossdecke, Bodenplatte bzw. Kellerdecke und Fenster.

►ENERGIE SPAREN ZU HAUSE – kleine Tipps mit großer Wirkung

Dieser Vortrag beleuchtet, wie es möglich ist, in der Wohnung oder im Haus ohne großen Aufwand die Kosten für den eigenen Energieverbrauch zu reduzieren. Wo schlummern Einsparpotenziale und welche Maßnahmen bringen tatsächlich etwas?

In dem Vortrag erfahren die Teilnehmer:innen:

  • wie man mit geringen Investitionen den eigenen Energieverbrauch senken kann,
  • welche Maßnahmen zur Reduzierung des Strom-, Warmwasser- und Heizungsverbrauchs sinnvoll sind,
  • wie man bereits durch bewusstes Verhalten Energiesparen kann.

 

 ►SCHIMMEL IN WOHNRÄUMEN

Angelaufene Fenster, Feuchtigkeit in der Wohnung: Gerade im Winter kann Schimmel zum Problem werden. Dabei gibt es viele Gründe für Feuchtigkeitsschäden. Das können Baumängel wie eine unzureichende Wärmedämmung oder undichtes Mauerwerk sein, aber auch fehlerhaftes Heizen und Lüften.

Der Vortrag informiert über die Ursachen, Risiken und Sanierungsmöglichkeiten bei Schimmel in Wohnräumen und zeigt, wie die Energieberatung der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern den Betroffenen helfen kann.

►STROMKOSTEN SENKEN

Die Strompreise steigen stetig und in Privathaushalten finden sich mehr elektronische Geräte als noch vor zehn Jahren. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der Vortrag mit der CO2-Bilanz Deutschlands, den Strompreisen, deren Entstehung sowie den möglichen Stromquellen.

Weiterhin werden wichtige Fragen angesprochen:

  • Wann ist ein Wechsel des Stromversorgers sinnvoll?
  • Welche Geräte haben den größten Verbrauch?
  • Mit welchen einfachen Tricks lässt sich der Stromverbrauch senken?

 

►NACHTRÄGLICHE WÄRMEDÄMMUNG VON WOHNGEBÄUDEN

Wenn ein Wohngebäude nachträglich gedämmt wird, bekommt es nicht nur eine neue Fassade, sondern oft auch neue Fenster oder ein neues Dach. Durch eine nachträgliche Dämmung steigt nicht nur der Wert des Gebäudes, sondern es lassen sich oft auch erhebliche Heizkosten einsparen.

Mit dem Sanierungsgedanken kommen allerdings auch zahlreiche Fragen auf:

  • Ist die Fassade rissig und somit sanierungsbedürftig?
  • Welche Kosten kommen auf mich zu?
  • Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?


Die Referent:innen gehen auf all diese Fragen ein und geben hilfreiche Tipps für die Umsetzung.

►OPTIMIERUNG VON HEIZUNG UND WARMWASSER

Im Vortrag wird erörtert, wie Verbraucher:innen bares Geld mit der Optimierung der Heizungsanlage sparen können.

Zehn bis zwanzig Prozent Einsparung sind möglich mit:

  • hydraulischem Abgleich,
  • der optimalen Einstellung der Heizungsregelung,
  • der Leistungsanpassung,
  • der Umwälzpumpe,
  • der richtigen Rohrleitungsdämmung


und vielem mehr.

Darüber hinaus kann mit diesen Maßnahmen die Behaglichkeit im Haus oder in der Wohnung erhöht werden.

►MODERNE HEIZTECHNIK IM VERGLEICH

Energieeffizienz und die Nutzung regenerativer Energien im Heizungsbereich gewinnen immer mehr an Bedeutung. Der Vortrag informiert über unterschiedliche Heiztechniken, von der Gas- und Ölheizung mit Brennwerttechnik bis hin zu Energieträgern wie Holz und Erdwärme, und klärt über die Voraussetzungen sowie die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Systeme auf. Zusätzlich hilft er zu klären, ob ein Austausch der Heizanlage sinnvoll ist und gibt Hilfestellung bei der Wahl der richtigen Heiztechnik.

►ENERGIESPAREN MIT SOLARWÄRME

Solarwärme ist in den letzten Jahren etwas aus der Mode gekommen – zu Recht? Was muss ein interessierter Hauseigentümer beachten, damit seine Anlage ihn nicht enttäuscht?

In unserem Vortrag beleuchten wir u.a. folgende Aspekte:

  • Wie funktioniert die Technik?
  • Was leisten die Anlagen?
  • Wie vermeidet man Ärger: Warum laufen nicht alle Anlagen wirklich gut?
  • Was kostet der Spaß – und wann macht es Spaß?
  • Lohnt es sich? – Für den Geldbeutel? Für die Umwelt?
     

►STROM ERZEUGEN MIT PHOTOVOLTAIK

Rechnet sich eine Solarstromanlage für Sie und worauf müssen Sie bei der Planung achten? 

Der Vortrag erklärt die Funktionsweise und die Komponenten einer Photovoltaik-Anlage. Die Referent:innen gehen dabei auf den grundsätzlichen Unterschied zwischen Eigenverbrauch im Hausnetz und der Einspeisung ins öffentliche Stromnetz ein. Anhand konkreter Rechenbeispiele zeigen die Energieexpert:innen anschließend, welche Anlagengröße sich für wen eignet und geben Tipps für die Planung der eigenen Anlage. Zudem erfahren Sie, was es in punkto Instandhaltung und Wartung zu beachten gilt und welche Meldepflichten Sie als Betreiber:innen von Photovoltaik-Anlagen haben.

 

KONTAKT

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die:

Verbraucherzentrale Mecklenburg Vorpommern e.V. , Strandstraße 98, 18055 Rostock

Arian Freytag, Fachbereichsleiter, Fachbereich Bauen I Wohnen I Energie

Tel. (0381) 208 70 21, arian.freytag(at)verbraucherzentrale-mv.eu