Was hat Essen mit dem Klima zu tun?

Stand:
Die Teilnehmer:innen setzen sich kritisch mit Werbeaussagen wie „klimafreundlich“, „regional“ oder „ökologisch“ auseinander, verbessern ihre Konsumkompetenz und erarbeiten einfache Maßnahmen, um im Alltag das Klima und das Portemonnaie zu schonen.
Logo Klima
Off

Unser Angebot als PDF-Datei zum download

HINTERGRUND
 

Die Auswahl unserer Lebensmittel hat einen großen Einfluss auf das Klima. Denn Treibhausgase entstehen, wenn Lebensmittel erzeugt, transportiert und verarbeitet werden. Essen und Klimaschutz hängen also eng zusammen.

Die Lebensmittelindustrie nimmt die hohe Aufmerksamkeit wahr, die Klimaschutz in Medien, Politik und Schule gewonnen hat. Lebensmittel werden mit Werbeaussagen versehen, die eine klimaschonende Produktion vermuten lassen.

ZIELGRUPPE

junge Erwachsene und Teilnehmer von Bildungsmaßnahmen

ZIELSETZUNG

Die Teilnehmer

  • setzen sich kritisch mit Werbeaussagen wie „klimafreundlich“, „regional“ oder „ökologisch“ auseinander
  • verbessern ihre Konsumkompetenz
  • erarbeiten einfache Maßnahmen, um im Alltag das Klima und das Portemonnaie zu schonen

 

KONZEPT 

In Kleingruppen erarbeiten und diskutieren die Teilnehmenden die Bedeutung des Einkaufs, der Transportwege oder einer regionalen und saisonalen Lebensmittelaus-wahl.

Je nach Alter und Interesse der Schüler können verschiedene Stationen ausgewählt werden (max. 5):

Station: Erdbeeren und Tomaten

Auswirkungen von Anbau und Transport auf das Klima am Beispiel von Erdbeeren und Tomaten erarbeiten

Station: Biologisch

Verschiedene Bio-Siegel und die Vorteile biologisch erzeugter Lebensmittel kennenlernen

Station: Pommes und Pellkartoffeln

CO2-Ausstoß der unterschiedlichen Zubereitung von Lebensmitteln am Beispiel von Pommes und Pellkartoffeln berechnen.

Station: Tierisch viel CO2

Die Auswirkungen der Produktion von tierischen Lebensmitteln auf das Klima kennen-lernen und Vor- und Nachteile von Milch- und Fleischersatzprodukten vergleichen.

Station: Zeit für Frisches

Saison von verschiedenen Obst- und Gemüsesorten kennenlernen und die Kennzeichnung des Ursprungslandes an Beispielen entdecken

(optional) Station: Klimalexikon

Wichtige Begriffe rund um den Klimawandel mit Hilfe von Lexikonkarten mit Text und Bild selbstständig erarbeiten

(optional) Station: Werbung mit Klimalabels

Werbeaussagen zum Klima auf verpackten Lebensmitteln analysieren

(optional) Station: Klima-Tipps

Einfache Tipps für eine klimafreundliche Ernährung anhand eines Satzpuzzles und eines Bilderrätsels erarbeiten

ZEITBEDARF

  • 3 x 45 Minuten

 

VORAUSSETZUNGEN

  • Raum mit Projektionswand
  • Beamer und Laptop (kann im Bedarfsfall durch die VZ MV gestellt werden)
  • 5 Tischgruppen á 2 Tische, Stühle je Teilnehmerzahl

 

KOSTEN

  • 60,00 €

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Verbraucherzentrale M-V e.V. I Fachbereich Lebensmittel und Ernährung I Strandstraße 98 I 18055 Rostock Tel.: (03 81) 208 70 17 I E-Mail: ernaehrung@verbraucherzentrale-mv.eu

 

Ein Handydisplay, auf dem Prime Video steht

Sammelklage gegen Amazon Prime: Klageregister geöffnet

Im Januar 2024 kündigte Amazon an, ab Februar Werbung auf seinem Video-Streaming-Angebot zu schalten. Nur gegen einen Aufpreis von 2,99 Euro pro Monat blieb Amazon Prime werbefrei. Die Verbraucherzentralen hielten das für unzulässig. Nun ist das Klageregister für eine Sammelklage geöffnet.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.