Unter Berücksichtigung der gültigen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind alle Beratungsstellen weiterhin erreichbar und organisieren eine Beratung für Sie. (Rostock 0381 / 208 70 50 , Schwerin 0385 / 591 81 10 oder Neubrandenburg 0395 / 568 34 10). Nutzen Sie auch den Weg über unsere sichere Online-Beratung.

Verbraucherfallen – aktuelle Warnungen

Stand:

Immer wieder werden Verbraucher bewusst getäuscht. So werden unverbindliche Gewinnspiele oder Umfragen per Telefon dafür genutzt, vor allem Senioren ungewollte Verträge wie Abos für Lebensmittellieferungen unterzuschieben. 

Ätere Dame hört am Telefonhörer kritisch zu
Off

Auch Mogelpackungen sind ein ständiges Ärgernis. Im Internetportal Lebensmittelklarheit können Sie, wenn Sie sich durch die Aufmachung von Produkten oder die Werbung dafür getäuscht fühlen, allgemeine Informationen zur Kennzeichnung erhalten und Fragen zu konkreten Produkten stellen. Einiges finden Sie auch schon hier unter "Mehr Schein als Sein".

Hier eine Aufstellung, welche Verbraucherfallen und Bauernfängereien gerade besonders aktuell sind:

Impfungen gegen Corona sind für Sie kostenfrei, die Kosten übernimmt der Staat

Derzeit bieten Betrüger vor allem per Telefon aber auch als Briefpost insbesondere Senioren vermeintlichen Impfstoff oder auch vorgezogene Impftermine gegen Geld/Vorkasse an. Wenn Ihnen so oder ähnlich Impfstoff angeboten wird, schalten Sie sofort die Polizei ein! Vorsicht auch vor Betrügern, die ungefragt vor der Haustür stehen und sich als mobiles Impfteam ausgeben. Impfungen gibt es nicht ohne Terminvereinbarungen von offizieller Seite.

Werbeanrufe und andere Abzockmaschen

Senioren sind - weil sie zuhause telefonisch gut erreichbar sind - besonders häufig von Werbeanrufen betroffen.
Werbeanrufe sind zwar nicht erlaubt, aber als Umfrage getarnt, klingelt es zum Ärger vieler Verbraucher ziemlich oft am Telefon. Mehr zur Kostenfalle Werbeanrufe erfahren Sie in diesem Film.

Was es so alles an Abzockmaschen allgemein gibt, haben wir hier für Sie zusammengestellt. Das können falsche Polizisten am Telefon sein oder Unternehmen, die Ihnen am Telefon angebliche Wundermittel schenken wollen, Internetshops, die es gar nicht gibt. Oder aber E-Mails, die versuchen, Sie in eine Falle zu locken. Hier geht es zu den aktuellen Warnungen des Phishing-Radars.